«Miserable Stimmung»

20. Juli 2018 05:47; Akt: 20.07.2018 05:47 Print

Flughafen-Arbeiter klagen über Arbeitsbedingungen

Mitarbeiter des Flughafens Zürich beklagen sich über schlechte Arbeitsbedingungen. Die Gewerkschaft befürchtet gar einen Streik.

Am Flughafen Zürich sollen vor allem in der Gepäckabwicklung chaotische Zustände herrschen.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Flughafen Zürich herrscht während den Sommerferien Hochbetrieb. Die Verantwortlichen rechnen mit über 110'000 Passagieren an Spitzentagen. Wie ein Swissport-Mitarbeiter gegenüber 20 Minuten erzählt, führe das besonders bei der Gepäckabwicklung zu chaotischen Zuständen und einer extremen Zusatzbelastung. «Wir müssen täglich bis zu 800 Gepäckstücke pro Person schleppen», sagt der Angestellte, der anonym bleiben möchte.

Umfrage
Wären Sie bereit, mehr fürs Fliegen zu zahlen?

Zudem verdiene man trotz der Zusatzbelastung fast nichts: «Wir bekommen nur 21 Franken pro Stunde und müssen auch noch den Parkplatz von 120 Franken pro Monat bezahlen.» Für ihn sei das Ausbeutung – viele seiner Arbeitskollegen hätten deswegen gekündigt. Dem Teamleiter scheint das egal zu sein: «Er ist momentan in den Ferien», sagt der Swissport-Mitarbeiter.

Swissport kann Vorwürfe nicht nachvollziehen

Bei Swissport teilt man diese Auffassung des Angestellten nicht. «Wir haben genügend Mitarbeitende, um die Spitzentage während der Ferienzeit in der Planung abzudecken», sagt Sprecherin Nathalie Berchtold. Nur kurzfristige Absenzen seien schwierig zu kompensieren. Die Gepäckabwicklung sei zudem nur ein Faktor von etlichen, die zu Flugzeugverspätungen führen: «Wir haben ebenfalls mit diesen Einflüssen zu kämpfen – beispielsweise eine verspätete Ankunft der Flugzeuge, ein überlasteter europäischer Luftraum oder schwierige Wetterbedingungen.»

Eine Zunahme von Kündigungen sowie die Lohnangaben des Mitarbeiters könne man in dieser Form auch nicht bestätigen: «Die Swissport untersteht einem Gesamtarbeitsvertrag, der mit den Verbänden VPOD, SKV und SEV-Gata abgeschlossen wurde.» Man sei sich aber der hohen körperlichen Belastung in der Gepäckabfertigung bewusst. «Daher haben wir diverse Präventionsmassnahmen und Schulungen in Absprache mit der Suva etabliert», erklärt Berchtold.

Gewerkschaft: «Die Menschen haben genug»

Bei der Gewerkschaft VPOD spricht man hingegen von einer angespannten Situation bei den Flughafen-Mitarbeitern – es herrsche eine miserable Stimmung: «Egal ob am Check-in oder bei der Gepäckabwicklung – die Menschen haben langsam genug», sagt Sprecher Stefan Brülisauer. Die Hauptursache für diese Situation liege bei den Airlines: «Diese drücken die Preise immer weiter nach unten, um Billigflüge anbieten zu können.»

«Dienstleistungsunternehmen stehen da unter Druck und nehmen Sparmassnahmen auf Kosten der Mitarbeitenden vor.» Niedrige Löhne und zu wenig Angestellte seien die Folge: «Viele Mitarbeiter kündigen wegen den schlechten Arbeitsbedingungen.»

Besserer Gesamtarbeitsvertrag oder Streik

Die VPOD fordert deshalb eine Stabilisierung der Flugpreise, um faire Arbeitsbedingungen zu gewährleisten – besonders bei der Lohnfrage. Um das zu erreichen, steht die Gewerkschaft zurzeit mit dem Flughafen Zürich in Kontakt wegen einer Ausweitung der Gesamtarbeitsvertragsabdeckung. «Sollten diese Verhandlungen nicht einigermassen erfolgreich verlaufen, befürchten wir einen Streik», sagt Brülisauer.

Bei Swissport teilt man diese Befürchtung aber nicht: «Für unsere Swissport-Mitarbeitenden gilt die allgemeine Friedenspflicht gemäss Gesamtarbeitsvertrag», sagt Nathalie Berchtold. Reisende müssten sich keine Sorgen machen.

(mon/wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MArtin am 20.07.2018 06:37 Report Diesen Beitrag melden

    Swissport kann Vorwürfe nicht nachvollzi

    JA, logisch. Wer denn ganzen Tag im Büro hockt bekommt davon nichts mit. Bei dennen läuft alles Super

    einklappen einklappen
  • Reto Senn am 20.07.2018 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf Kosten der Allgemeinheit

    Billig fliegen auf Kosten von Mitarbeitern welche im unteren Lohnsegment arbeiten CHF 21.- pro Stunde, ich nehme an Netto. Detailhandel usw. überall dasselbe. Uns als Gesellschaft holt es uns spätestens bei der Rente ein, dann wenn diese Leute in Pension gehen und ihren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten können- Ergänzungsleistungen heisst das Zauberwort. Am Schluss holt es jeden Bürger wieder ein durch höhere Steuern. Jeder soll so viel verdienen, dass er seinen Lebensunterhalt selber bestreiten kann!!!

    einklappen einklappen
  • L1011 am 20.07.2018 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    MA SWP

    Ich arbeite seit längere Zeit bei Swissport und erlebe jeden Tag was es bedeutet am Flughafen zu arbeiten. Auf der einen Seite ist es für einen Aviatik Freak wie mich der geilste Arbeitsplatz der Welt. Auf der anderen Seite ist es brutalst hart und eher mittelmässig bezahlt. Die Firma Swissport steht als Dienstleister in der Mitte. Zwischen Airlines und dem Endkunden der am liebsten für 50 Fr nach Barcelona und Co. fliegen möchten. Zudem ist die Situation seit Ende der Air Berlin für fast alle europ. Airlines schwierig und dieses Jahr trifft es uns hier am Flughafen ZRH hart. Kopf Hoch Jungs!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • FlughFen Angest. am 20.07.2018 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist NICHT so Geul

    Würden wir die Flugpreise erhöhen und das Nachtflugverbot aufheben, hätten wir so ein Chaos NICHT!

  • Maria Anna Wettstein am 20.07.2018 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Gerechte Saläre für Flughafenangestellte

    Ich finde die Flughafenangestellten hätten es verdient, für ihre täglichen harten Arbeitseinsätze anständig honoriert zu werden, gemäss Mehraufwand während den Sommerferien. Ich appelliere an unsere Reisenden, meidet Billigflüge wie Easy Yet und Co.! Nur so kommt alles besser! Schade, dass die Schweizer nun auch streiken müssen!!

  • Papa Moll am 20.07.2018 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Streik

    «Für unsere Swissport-Mitarbeitenden gilt die allgemeine Friedenspflicht gemäss Gesamtarbeitsvertrag»... und wenn alle Mitarbeiter streiken? Werden dann alle entlassen? Hahaha

  • ramp am 20.07.2018 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja stimmt

    die Stimmung hat sich dieses Jahr sehr verschlechtert. ist zurzeit ein riesen Kindergarten. und noch ein mieser Lohn.

  • Elizab am 20.07.2018 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wechseln

    Kündigen und job wechseln wenn man nicht zufrieden ist. Es gibt in der Schweiz eine freie Berufswahl also.