04. April 2005 13:27; Akt: 04.04.2005 13:28 Print

Flughafen Zürich: Änderung der Sicherheitszone

Die von der Betreiberin des Flughafen Zürichs (Unique) beantragte Änderung der Sicherheitszone für den Ostanflug auf Piste 28 liegt in den neun betroffenen Gemeinden auf.

Fehler gesehen?

Die Zone beschränkt die Bauhöhen unter der An- und Abflugschneise. Der Antrag von Unique hat provisorischen Charakter: Er verlangt, dass eine auf maximal acht Jahre beschränkte Projektierungszone festgelegt wird. Definitiv geändert werden kann die Sicherheitszone erst, wenn das künftige Betriebskonzept des Flughafens bekannt ist, wie das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) am Montag mitteilte.

Dieses Konzept wird laut BAZL bis Ende 2007 definiert. In der Zwischenzeit will Unique verhindern, dass in der Pistenachse Bauten entstehen, die den künftigen Anflug behindern könnten.

Das BAZL will laut eigenen Angaben bis Ende Juni über den Antrag von Unique entscheiden. Zuvor hört das Bundesamt den Kanton Zürich an. Dieser ist seinerseits für die öffentliche Auflage des Gesuchs in den betroffenen Gemeinden zuständig. Die Auflage begann am Montag und dauert bis zum 3. Mai.

Die Projektierungszone erstreckt sich über die Gemeindegebiete von Kloten, Bassersdorf, Nürensdorf, Lindau, Illnau-Effretikon, Zell, Winterthur, Kyburg und Weisslingen. Sie steigt während den ersten drei Kilometern mit 2 Prozent, während den nächsten 12 Kilometern mit 2,5 Prozent.

(sda)