Millioneneinbusse

12. November 2019 09:14; Akt: 12.11.2019 09:14 Print

Flughafen Zürich muss Betriebsgebühren senken

Die Betriebsgebühren am Flughafen Zürich müssen auf Verfügung des Bundes gesenkt werden. Die Betreiberin will sich dagegen wehren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Flughafen Zürich muss im kommenden Jahr mit Ertragseinbussen rechnen. So habe das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) eine Reduktion der Flugbetriebsgebühren um 15 Prozent verfügt, teilte die Flughafenbetreiberin am Dienstag mit. Die Senkung soll noch während der laufenden Gebührenperiode ab 1. April 2020 in Kraft treten.

Umfrage
Wie soll es mit dem Flughafen Zürich weitergehen?

Laut BAZL wird bei der aktuellen Gebührenordnung das Kostendeckungsprinzip verletzt. So weise der Flughafen Zürich aufgrund des Volumenwachstums der vergangenen Jahre im regulierten Geschäftsbereich eine zu hohe Rendite aus, heisst es in der Mitteilung. Diese liege über dem Kapitalkostensatz, welcher der Genehmigung der aktuellen Gebühren in der laufenden Gebührenperiode zugrunde lag.

Beschwerde angekündigt

Die Flughafen Zürich AG seinerseits sieht das Kostendeckungsprinzip nicht verletzt und kündigt an, gegen die Verfügung Beschwerde einzureichen. Zudem sei für die nächste Gebührenperiode bereits eine deutliche Gebührensenkung in Aussicht gestellt worden, so die Meldung. Die möglichen Ertragseinbussen für das kommende Jahr beziffert das Unternehmen auf rund 60 Millionen Franken.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter H. am 12.11.2019 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Gebühren Schweiz

    Die ganze Schweiz soll alle Gebühren massiv senken!!!

    einklappen einklappen
  • Helvetia am 12.11.2019 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Korrekt

    Das stimmt.. der ZRH hat in Europa nahezu die höchsten Flughafen Gebühren..das ist eine Frechheit. Höchste Zeit dass diese gesenkt werden.

    einklappen einklappen
  • Peterli am 12.11.2019 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Kunden

    Das müsste dann ja an die Kunden weitergegeben werden? Mit anderen Worten die Ticketpreise sinken? 100 Stutz wette ich, das dies nicht geschieht sondern die Reduktion von den Airlines als Gewinn verbucht wird

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Geht's noch am 13.11.2019 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wirklich durchdacht

    Einerseits will man Gebühren einführen, damit die Flüge teurer werden und dadurch weniger geflogen werden sollte. Und andererseits will man hier Gebühren senken, was ja die Flüge auch wieder billiger machen würde. Wie passt denn das zusammen? Geht's eigentlich noch?

  • Wicki am 13.11.2019 02:41 Report Diesen Beitrag melden

    Weniger Gebühren, mehr billigere Flüge..

    So interessant, ........ Gebühren sollen runter, = billiger fliegen, hmm und wie ist das nun mit Umweltaktionitus? Schaft Anreiz mehr zu fliegen wenn Gebühren niedriger sind und an Passagiere weiter gegeben werden, ...... hmm bin etwas durcheinander mit all den Forderungen, ......

  • Typhoeus am 12.11.2019 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zürich Flughafen

    schiesst übers Ziel hinaus. Hub und Transfers einschränken.

  • Reto Kehl am 12.11.2019 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gebühren sind korrekt

    An Verfasser Helvetia So einfach argumentiert nur jemand der keine Ahnung von Benchmark hat. Mit Frechheit oder Unmut hat dies rein gar nichts zu tun. Es ist eine rein rechnerische Angelegenheit.

  • fliegender globi am 12.11.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wer gewinnt??

    Wird die Verbilligung auch vollstaendig (0der nur teilweise oder gar nicht) an die bezahlende Passagiere weitergegeben? Oder bleibt Alles, wie immer, in den Taschen der Vertriebsgesellschaft??