Schwer erkrankt

30. Juli 2018 09:22; Akt: 30.07.2018 11:10 Print

Frank Urbaniok verlässt den Zürcher Justizvollzug

Er gilt als Erneuerer der forensischen Psychiatrie: Nun muss Frank Urbaniok wegen einer schweren Erkrankung beruflich kürzertreten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frank Urbaniok, der langjährige Leiter des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes des Kantons Zürich, tritt nach mehr als 21 Jahren zurück. Er muss wegen einer schweren Erkrankung beruflich kürzer treten. Per 1. August übernehmen Matthias Stürm und Michael Braunschweig die Leitung.

Der Erneuerer der forensischen Psychiatrie habe europaweit Spuren hinterlassen, teilte der Kanton am Montag mit. Urbaniok hat die Therapie von Straftätern reformiert und konsequent auf die Verhinderung weiterer Straftaten ausgerichtet. Für sein Lebenswerk wurde Urbaniok im vergangenen Jahr von der Schweizerischen Gesellschaft für Rechtspsychologie ausgezeichnet.

Urbaniok habilitierte zunächst an der Universität Zürich und wurde später zum Honorarprofessor der Universität Konstanz ernannt. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten verfasst und kommt häufig in den Medien zu Wort.

(kat/sda)