Filiale in Zürich

27. Dezember 2017 11:26; Akt: 27.12.2017 11:26 Print

Franz Carl Weber verkauft deutlich weniger Spielzeug

Die Zürcher Franz-Carl-Weber-Filiale hat Umsatzeinbussen im zweistelligen Prozentbereich verzeichnet. Grund dafür sind Coop und Migros sowie der Black Friday.

storybild

Das Spielwarengeschäft hat laut dem Geschäftsführer den Anschluss an den Online-Handel beinahe verpasst. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit sich der neue Flagship-Store des Franz Carl Weber nicht mehr an der Bahnhofstrasse, sondern beim Zürcher Hauptbahnhof befindet, ist dessen Umsatz im zweistelligen Bereich eingebrochen, so Geschäftsführer Yves Burger zur «SonntagsZeitung». Dies entspreche jedoch den Erwartungen.

Umfrage
Wo kaufen Sie Spielwaren?

Hauptsächlich würden die Touristen fehlen. Dennoch habe der neue Standort auch Vorteile: So ziehe die neue Filiale eher Pendler aus anderen Städten an.

Der Umsatz des ganzen Unternehmens sei durch die Flaute des Zürcher Geschäfts auch leicht zurückgegangen. Um wie viel, möchte Franz Carl Weber nicht sagten. Nur so viel: 2017 schrieb das Spielwaren-Unternehmen weiterhin schwarze Zahlen.

Vier Prozent wird online bestellt

Diese Entwicklung führt Burger teils auf Prozentaktionen der Grosshändler Migros und Coop zurück, die auch Spielzeug verkaufen. Fatal sei zudem der Black Friday, bei dem Franz Carl Weber nicht teilgenommen hat. Andere Detailhändler würden die ganze Spielwarenbranche in den Rabattstrudel ziehen. Die Kunden würden ihren Einkauf auf diesen Rabatttag konzentrieren, nicht aber mehr Spielzeug kaufen, so Burger.

Der Geschäftsführer gibt dennoch zu, den Anschluss an den Online-Handel fast verpasst zu haben, denn dieser wurde von Franz Carl Weber erst Anfang Dezember lanciert, so der Bericht. Auch wenn erst rund vier Prozent der Spielwaren online verkauft werden, prognostizieren Experten, dass diese Zahl langfristig auf 25 bis 30 Prozent klettern wird.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Liverpooler am 27.12.2017 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu teuer!!!

    Wenn man 2-3 Kinder hat,ist Weber einfach viel zu teuer! Es war schon immer zu überrissen! Wenn die Spielwaren günstiger werden,dann kann man auch wieder dort einkaufen gehen.

    einklappen einklappen
  • M.Furrer am 27.12.2017 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder!

    Kein Wunder bei diesen überrissenen Preisen bei Franz Carl Weber. Ich kaufe Spielwaren meistens online, teilweise zu unglaublichen Schnäppchen.

    einklappen einklappen
  • Patric Hurschler am 27.12.2017 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH Preise sind überrissen

    Ich kaufe in Deutschland. Ravensburger Spiel in Konstanz so günstig das ich sogar noch mit dem SBB Ticket zusammen gerechnet Geld gegenüber FCW gespart habe. Sprich alle anderen Einkäufe waren ein goodie.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 28.12.2017 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Abzocke

    Wiso soll ich etwas bei FCW kaufen, wenn ich es direkt in China zu einem viertel des Preises bekomme, erst noch frei Haus geliefert? ich muss meinen Lohn auch erarbeiten und sehe nicht ein warum ich FCW Aktionäre und Manager mästen soll.

  • Fabian am 28.12.2017 02:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Charme ist weg Herr Burger, und damit die Kund

    Seit 7 Jahren kaufe ich die Geschenke der Kinder in meiner Familie bei Franz Carl Weber, 2017 ist das erste Jahr in dem ich Online bestellt habe. Nicht wegen dem Preis, auch nicht weil es einfacher ist, sonder weil die neue Location einfach nur abscheulich ist. Der Charme ist weg Herr Burger, und damit die Kunden, die neue Filiale ist ein grauen.

  • Kind am 27.12.2017 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    immer die ander schuld nein

    Selber schuld der Besitzer des FVW wäre lieber dort geblieben wo er war. Es wurden ja Angebote gemacht. In der gleichen Zeit wo das hin und her wegen Bahnhofstr. war hat in der Löwenstrasse ein neuer Spielzeugladen eröffnet. ....

  • Gegen Helvetia Nostra am 27.12.2017 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts dagegen

    FCW soll die Spielwaren in all seinen Zweitwohnungen ein Jahr zwischenlagern

  • carmen diaz am 27.12.2017 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    ich glaube eher, dass der grund...

    ...dafür im online shopping und beim einkaufen im ausland liegt. das überteuerte FCW zeug gibts ja schliesslich auch für weniger geld ennet der grenze oder bei amazon...