Polizeieinsatz in Winterthur

13. November 2019 12:25; Akt: 13.11.2019 14:07 Print

Fremde Frau weigert sich, Auto zu verlassen

Die Stadtpolizei Winterthur musste in der Nacht auf Mittwoch wegen eines ungewöhnlichen Vorfalls ausrücken: Ein Mann hatte um Hilfe gebeten, weil eine Fremde in seinem Auto sass.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mann verbrachte einen gemütlichen Mittwochabend mit seinen Kumpeln. Gegen 1 Uhr fuhr er diese nach Hause und lud sie bei einem Strassenrand in Wülflingen ab. Als der Mann wieder losfahren wollte, bemerkte er plötzlich eine junge Frau, die sich in sein Auto geschlichen und es sich auf der Rückbank gemütlich gemacht hatte.

«Der Mann wollte die Frau dazu bewegen, auszusteigen. Diese wollte aber das Auto partout nicht verlassen», sagt Michael Wirz, Sprecher der Stadtpolizei Winterthur. Wegfahren sei keine Option gewesen, denn die Füsse der jungen Frau seitlich aus dem Auto geragt hätten. «Er wusste sich nicht zu helfen und rief deswegen den Polizeinotruf», so Wirz.

Auto mit Taxi verwechselt

Vor Ort hätten die Polizisten eine alkoholisierte Frau angetroffen. «Sie sagte, dass sie mit Kollegen gefeiert und dabei zu viel getrunken habe», sagt Wirz. Sie sei in das fremde Auto gestiegen, weil sie gedacht habe, es sei ein Taxi. «Die Polizisten konnten sie schliesslich dazu bewegen, in ein richtiges Taxi zu steigen.»

Wirz ist kein anderer vergleichbarer Vorfall bekannt. «Es ist aber schon so, dass es Situationen gibt, die Anlass zum Schmunzeln geben.» Vor kurzem habe ein Mann sein Auto an einer Tankstelle vergessen und sei zu Fuss nach Hause gegangen.

«Solche Geschichten zeigen, wie vielseitig der Polizeiberuf ist», sagt Wirz. Es gehe eben nicht immer nur um Kriminalfälle und ums Bussenverteilen. «Vermitteln, reden, helfen, Frieden herstellen – das ist Polizeialltag.»

Haben Sie Informationen zu diesem Vorfall? Melden Sie sich unter zuerich@20minuten.ch

(jen)