Unfall in Volketswil ZH

16. Oktober 2019 17:43; Akt: 17.10.2019 15:51 Print

«Es sieht nicht gut aus, da ist Schlimmes passiert»

In Volketswil ist es zu einer Kollision zwischen einem Auto und zwei Fussgängern gekommen. Eine Person musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden.

Die Polizei spricht über den Unfall in Volketswil, bei dem zwei Fussgänger erfasst wurden. (Quelle: BRK)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Leser-Reporterin Gabrielle Stampfli begab sich gerade auf den Weg nach Hause, als sie in Volketswil in der Nähe des Obi-Kreisels ein Grossaufegbot beobachtete: «Polizei, Feuerwehr und ein Helikopter waren vor Ort. Es war eine Sirene nach der anderen zu hören», sagt sie. Die Strasse sei zudem komplett gesperrt worden. «Das sieht nicht gut aus, da ist etwas Schlimmes passiert. Es ist sicher nicht etwas Banales.»

Wie die Kantonspolizei Zürich bestätigt, kam es am Dienstagabend zu einem Unfall. Ein 60-jähriger Autofahrer fuhr auf der Industriestrasse Richtung Autobahnanschluss Volketswil, als er aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dieses geriet auf die Gegenfahrbahn und fuhr weiter auf das Trottoir, wo es nach einem Zusammenprall mit einem auf dem angrenzenden Parkplatz abgestellten Personenwagen zum Stillstand kam.

Mit Helikopter ins Spital

Beim Überqueren des Trottoires wurden zwei Fussgänger vom Auto erfasst. Diese mussten aufgrund ihrer schweren und mittelschweren Verletzungen mit einem Rettungswagen und einem Rettungshelikopter ins Spital transportiert werden.

Die Kantonspolizei Zürich untersucht den Verkehrsunfall in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft See/Oberland.
Die Industriestrasse musste aufgrund des Unfalls während rund zwei Stunden durch die Feuerwehr Volketswil gesperrt werden.

(tam/jen)