Zürich

02. März 2011 20:07; Akt: 02.03.2011 22:09 Print

Geht Poker des GC-CEOs auf?

Was der Zürcher Sportvorstand Gerold Lauber in 20 Minuten angekündigt hat, ist nun Tatsache: Der Stadtrat zeigt sich gesprächsbereit und organisiert demnächst ein Treffen mit den Verantwortlichen von GC und FCZ.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dabei sollen die Nutzungskonditionen des Letzigrunds neu ausgehandelt werden. Bislang hatte der Stadtrat stets betont, dass es an den Mietskosten nichts zu rütteln gebe. «Nachdem sich neben GC auch der FCZ an den Stadtrat gewendet hat, macht es Sinn, die eigene Position nochmals zu überdenken», sagt Marc Caprez, Sprecher des Schul- und Sportdepartements. Das heisse aber nicht, dass die Stadt auf die Forderung von GC, 1,5 Millionen Franken weniger zu verlangen, eintreten werde. Caprez: «Ob es zu einer Lösung kommt, ist offen.» GC hatte den Letzi-Vertrag im Dezember gekündigt. Seither droht CEO Urs Linsi mit dem Wegzug nach Emmen oder Aarau.

(rom)