Grossbrand in Bauma ZH

29. Februar 2020 09:56; Akt: 29.02.2020 09:56 Print

Spenden über 660'000 Franken nach Brand

Anfang Februar brannte in Bauma ein ganzer Weiler nieder. Die Solidarität ist seither riesig: Noch immer gehen aus der ganzen Schweiz Spenden ein.

Der Grossbrand in Bauma im Video. (Video: Leser-Reporter/20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schock war gross, als ein Grossbrand am 10. Februar während des Sturms Sabine in der Gemeinde Bauma ZH einen ganzen Weiler auslöschte. Innerhalb von weniger als zehn Minuten standen sämtliche Gebäude in Vollbrand. Sieben Personen verloren ihr ganzes Hab und Gut.

In der Folge veröffentlichte der Gemeinderat einen Spendenaufruf. Mit Erfolg: Nach nur einer Woche gingen bereits 380'000 Franken von verschiedensten Personen aus der ganzen Schweiz ein.

Wie es nun in einer Mitteilung der Gemeinde heisst, ist die Welle der Solidarität mit den Brandopfern weiterhin ungebrochen. Knapp drei Wochen nach der Brandkatastrophe hat das Spendenbarometer nämlich den Betrag von 660'000 Franken erreicht. Eindrücklich und berührend seien viele Zeichen der Verbundenheit: Sei es die Überweisung von fünf Franken durch ein Kind oder viele persönlich überbrachte Spenden oder aufmunternde Karten und Briefe.

Erste Massnahmen finanziert

Immer noch treffen auf dem Postweg, oft ohne Absender, fast immer aber mit einer persönlichen Grusskarte, Naturalgaben ein. Hier sei der Bedarf aber mittlerweile gedeckt. Erste Massnahmen der Soforthilfe wurden finanziert. Der Gemeinderat fühlt sich den Spendern verpflichtet und wacht über die Verwendung der Mittel. Gemeindepräsident Andreas Sudler sagt dazu: «Wir stehen im engen Kontakt mit den Betroffenen. Es wird noch eine Weile dauern, bis der Wiederaufbau starten kann. Die Betroffenen und der ganze Gemeinderat möchten sich herzlich für die grossartige Hilfe bedanken.» Die Brandursache ist jedoch nach wie vor unklar, wie es bei der Kantonspolizei Zürich auf Anfrage heisst.

(viv)