«Parkplatzmörder»

14. März 2011 11:49; Akt: 14.03.2011 14:07 Print

Gericht weist Berishas Beschwerde ab

von Ronny Nicolussi - «Parkplatzmörder» Bashkim Berisha ist mit seiner Beschwerde beim Kassationsgericht abgeblitzt. Ob er das Urteil ans Bundesgericht weiterzieht, ist unklar.

storybild

Im August 2009 wurde Bashkim Berisha vom Zürcher Obergericht zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren verurteilt. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Kassationsgericht des Kantons Zürich hat die Beschwerde von Bashkim Berisha abgewiesen. Dies geht aus einem Beschluss vom vergangenen Montag hervor, der 20 Minuten Online vorliegt. Berisha hat nun 30 Tage Zeit, um gegen sein Urteil vor Bundesgericht Beschwerde einzureichen. Ob er dies tun wird, bleibt zunächst noch unklar. Berishas Verteidiger, Adrian Blätter, wollte sich auf Anfrage zum Entscheid des Kassationsgerichts nicht äussern.

Berisha hatte gegen das Urteil des Zürcher Obergerichts beim Kassationsgericht aus formalen Gründen Beschwerde erhoben. Er hatte geltend gemacht, das Obergericht habe Beweise willkürlich gewürdigt und den Grundsatz «im Zweifel für den Angeklagten» verletzt. Das Kassationsgericht sah dies indessen anders. Ebenfalls anderer Meinung war das Gericht bei der Kritik Berishas an der «widersprüchlichen Urteilsbegründung», am psychiatrischen Gutachten und am so genannten Beschleunigungsgebot. Abschliessend kam es zum Schluss, «dass die Beschwerde in keinem Punkt durchzudringen vermochte.» Was zur Abweisung der Beschwerde führte.

Mann wegen eines Parkplatzes erschossen

Der ehemalige Thaiboxweltmeister aus Winterthur hatte im Februar 2005 auf einem Parkplatz in Dübendorf einen 26-jährigen Mazedonier durchs offene Autofenster erschossen. Die beiden Männer waren wegen Berishas ungünstig parkiertem Auto aneinandergeraten.

Im August 2009 hatte das Obergericht den Kosovaren der vorsätzlichen Tötung schuldig gesprochen und zu einer 14-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Berisha akzeptierte in der Folge den Schuldspruch, nicht aber das Strafmass. Er hätte eine Strafe von maximal acht Jahren für angemessen empfunden, wie sein Anwalt damals sagte. Blättler hatte einen Freispruch gefordert.

Ins Ausland geflüchtet

Der heute 31-Jährige hatte sich nach der Tat ins Ausland abgesetzt. Nach seiner Flucht wurde er Mitte Oktober 2005 im Kosovo festgenommen und in Auslieferungshaft gesetzt. Am 28. Mai 2007 bewilligte das Oberste Gericht Kosovos die Auslieferung in die Schweiz als dritte und letzte Instanz.

Erst mit der Zustimmung des besonderen Vertreters des Generalsekretärs der UN-Übergangsbehörde Unmik konnte die Übergabe Anfang Juli 2007 erfolgen. Berisha war der erste Auslieferungsfall überhaupt aus dem Kosovo an die Schweiz und bildete einen Präzedenzfall. Normalerweise liefern Länder eigene Staatsbürger nicht an ein Drittland aus.

Immer wieder Gewalt

In Winterthur, wo Berisha in den 90er Jahren mit seiner Familie hinzog, erlangte er schnell einen gewissen Ruf. Immer wieder wendete der stadtbekannte Kosovare bei Auseinandersetzungen rohe Gewalt an. Bei einem Streit in einem Restaurant schlug er zwei Polizisten spitalreif. Sein Umgang mit Gewalt wurde auch im Dokumentarfilm «Bashkim» thematisiert.

Daneben feierte Berisha auf höchstem Niveau sportliche Erfolge. Im Thai-Boxen erkämpfte er sich Ende der 90er Jahre einen Junioren-Schweizermeister-Titel. 2002 wurde er gar Weltmeister.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tanja Schuster am 14.03.2011 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    ein Feigling ist er

    Berisha ist ein riesen Feigling. Zuerst entzieht er sich und setzt sich in seinem Heimatland ab. Jetzt wo er ausgeliefert ist und die Strafe absitzen soll, versucht er zu kneifen. Man sieht auch hier deutlich, was diese Täter für Leute sind.

  • Peschä am 14.03.2011 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Sport und Gewalt

    Offenbar reicht Sport nicht in jedem Fall, um Männer von kriminellen Taten abzuhalten... Das Delikt ist schon eine happige Sache: illegaler Waffenbesitz (Kosovaren dürfen in CH keine Waffen besitzen), illegales Tragen von Waffen (nur Leute mit Sonderbewilligung, dürfen geladene Waffen mit sich führen), Töten eines Menschen wegen eines Parkplatzstreits,... Die 14 Jahre sind völlig gerechtfertigt, wenn schon zu wenig und nicht zu viel.

    einklappen einklappen
  • Peter Bader am 14.03.2011 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    Härtere Gangart

    es ist schon unglaublich mit welcher Frechheit gewisse Leute gesegnet sind. Anstatt sich in Grund und Boden zu schämen und zu bereuen, noch das Urteil als zu hart kritisieren. Ich hoffe nur, die Gerichte lassen sich nicht weiter so übertölpeln....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tanja Schuster am 14.03.2011 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    ein Feigling ist er

    Berisha ist ein riesen Feigling. Zuerst entzieht er sich und setzt sich in seinem Heimatland ab. Jetzt wo er ausgeliefert ist und die Strafe absitzen soll, versucht er zu kneifen. Man sieht auch hier deutlich, was diese Täter für Leute sind.

  • Peter Bader am 14.03.2011 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    Härtere Gangart

    es ist schon unglaublich mit welcher Frechheit gewisse Leute gesegnet sind. Anstatt sich in Grund und Boden zu schämen und zu bereuen, noch das Urteil als zu hart kritisieren. Ich hoffe nur, die Gerichte lassen sich nicht weiter so übertölpeln....

  • schweizer am 14.03.2011 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    kuscheljustiz

    gesetzte verschärfen? Mord = bis zu 25 jahre steht im gesetz, klare tötungsabsicht, wegen mindersten beweggründen, erfolgreiche tötung mit einer waffe welche der A gar nicht haben dürfte, und es gibt nicht das höchstmass? wenn ich nächstes mal mit 3 kmh zu schnell geblitzt werde zahle ich nicht 40 franken, sonder überweise nur 21.50sFr !

  • Ray Ban am 14.03.2011 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Thai Boxen - Ehre?

    Man müsste ihm den Weltmeistertitel aberkennen.......ein Thai Boxer mit Pistole ist nicht gerade die beste Werbung für diesen Sport.....von Reue und Einsicht auch keine Spur

    • ba bs am 14.03.2011 15:43 Report Diesen Beitrag melden

      punkto weltmeistertitel

      bin ich voll ihrer meinung. und das schweizer fernsehen hat mit dem Dokumentarfilm "Bashkim" noch verherrlicht - alles im sinne von guter integration!

    einklappen einklappen
  • Thomas am 14.03.2011 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    14 Jahre für vorsätzlichen Mord??

    Wo sind wir hier eigentlich: Da erschiesst man einen wegen eines Parkplatzstreites aus unmittelbarer Nähe und erhält gerade mal 14 Jahre?

    • Beko am 14.03.2011 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      Ausländer

      Ja und wo sind eure Pädophile Mitbürger? Die bekommen nicht mal ne Freiheitsstrafe, aber handelt sich ja meist um Schweizer ohne Migrationshintergrund. Die erschiessen keine Menschen aber machen deren Leben so kabut, dass der Tod für sie schon fast besser wäre.

    • oberst huhu am 14.03.2011 14:01 Report Diesen Beitrag melden

      ausländer

      ich gebe dir recht, solche typen sollten viel härtet bestraft werden. jedoch die niedrige strafe bei einem mord aufgrund der kuscheljustiz bei einem anderen vergehen entschuldigen zu wollen....?! gehts noch? dazu kommt auch, dass nicht nur schweizer als pädo's auffallen, so etwas gibt es auch bei leuten mit migrations hintergrund! -.-

    • DC am 14.03.2011 14:14 Report Diesen Beitrag melden

      Dafür straft die Justizu die kleinen Delikte massi

      Diese ganze Softiejustitz ist ja so lächerlich und vor allem sind die Taten zu keinem Verhältnis zu den Straftaten?? Aber was schreiben wir hier überhaupt? Es bringt ja eh nichts. Eben halt lächerlich.

    • advocatus am 14.03.2011 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      Vorsatz

      @Thomas: Mord ist IMMER vorsätzlich!

    • Thomas Sternli am 14.03.2011 14:32 Report Diesen Beitrag melden

      Hallo?

      Was hat das mit Rassismus zu tun? Und wie kann man eine solche Tat überhaupt rechtfertigen?

    • Roger am 14.03.2011 14:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Beko

      Woher willst du wissen, das es sich "meist um Schweizer ohne Migrationshintergrund" handelt? Ist diese Aussage stichhaltig oder sagt dir dies einfach dein Bauchgefühl? Und dann jemanden indirekt als ausländerfeindlich abstempeln!? So nicht! Aber zum Rest muss ich dir Recht geben!

    einklappen einklappen