In Süditalien verhaftet

03. März 2020 13:19; Akt: 03.03.2020 13:19 Print

Gesuchter fliegt wegen Schweizerdeutsch auf

Der Zürcher D. L. (24) floh Anfang Februar nach Sizilien. Ihm werden verschiedene Delikte vorgeworfen. Nun wurde er in Süditalien verhaftet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem in Zürich geborenen Sizilianer D. L.* (24) werden diverse Straftaten vorgeworfen: Pornografie mit Minderjährigen, Drogenhandel, Geldwäsche, Erpressung, illegaler Waffenbesitz und Mafiazugehörigkeit. Anfang Februar floh der junge Mann nach Süditalien. Doch nun konnte er letztes Wochenende verhaftet werden, wie italienische Medien berichten. Gemäss dem «Blick» flog der Gesuchte auf, weil er mit seiner Freundin Schweizerdeutsch sprach.

Gemäss Medienberichten sass der junge Mann mit seiner Freundin in einem Restaurant in Lentini bei Syrakus. Polizisten, die in der Nähe sassen, wurden auf das Paar aufmerksam. Dieses wollte kurz darauf das Restaurant verlassen, wurde aber von den Polizisten aufgehalten. Der Gesuchte zeigte daraufhin einen falschen Pass. Die Polizisten nahmen den jungen Mann mit auf die Wache, um seine Identität zu überprüfen. Der Zürcher gab sich zu erkennen. Eine Abfrage in der Schengen-Datenbank SIS ergab, dass der junge Mann in der Schweiz gesucht wird.

Vater droht Journalist

Wie der «Blick» weiter schreibt, befindet sich der junge Mann in Syrakus in Haft und wartet auf seine Auslieferung.

Die Verhaftung des Gesuchten wurde von den lokalen Medien aufgegriffen. Einer der Journalisten, die über den Fall berichteten, ist Silvio Breci (52) von Webmarte.tv. Dieser wurde nun vom Vater des Gesuchten bedroht – auch mit dem Tod. So schreibt der Vater auf Facebook: «Wenn mein Sohn nur einen Kratzer bekommt, dann wird das Einzige, was du noch schreiben wirst, deine Todesanzeige sein.»

(20M)