Rekordversuch

11. Januar 2016 09:05; Akt: 11.01.2016 13:00 Print

Grisu Grizzly will mit Töff in 100 Tagen um die Welt

Biker Urs Pedraita alias Grisu Grizzly aus Zürich plant einen neuen Weltrekord. Sein Motorrad nennt er James Bond – der Name ist Programm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Mann. Ein Motorrad. Eine Mission. Am 11. März startet Grisu Grizzly mit seiner Daytona One zu seinem neusten Weltrekord-Versuch. Sein Ziel: in weniger als 100 Tagen die Welt auf dem längsten Landweg umrunden. Der Weltrekord-Versuch birgt dabei einige Gefahren und Herausforderungen.

So muss sich Grisu Grizzly nicht nur mit Temperaturdifferenzen von bis zu 80 Grad arrangieren, sondern auch seine Schlafgewohnheiten gänzlich umstellen und einschränken. Denn seine weltumspannende Tour ist genau getaktet: 18 bis 20 Stunden auf dem Motorrad – jeden Tag.

«Dahinter stecken zwei Jahre harte Arbeit – physisch und psychisch», so der 50-Jährige. «Nur so wird es möglich sein, die rund 104'000 Kilometer in unter 100 Tagen zu meistern und den bisherigen Rekordhalter, den Engländer Nick Sanders, zu unterbieten.» Der derzeitige Rekord liege bei 120 Tagen und 2 Stunden.

«Spiegel und Lenker werden meine Freunde sein»

«Ich will Wege gehen, die zuvor noch niemand gegangen ist», sagt Grisu Grizzly. Für seine aktuelle Mission bringt er ausreichend Erfahrung mit. Der Zürcher, der eigentlich Urs Pedraita heisst, hat bereits die sibirische Taiga im tiefsten Winter durchquert und hält seit 2014 den Rekord für die «schnellste Umrundung der Erde» mit einer Zeit von 16 Tagen und 12 Stunden.

Sein «James Bond»-Bike, eine Daytona One, wird während dieser Zeit mehr als nur ein fahrbarer Untersatz sein. «Spiegel und Lenker werden meine Freunde sein. Sie werden Namen bekommen und ich werde mich regelmässig mit ihnen unterhalten. Da ich allein unterwegs bin, ist das eine zwingende Massnahme gegen die Einsamkeit», so der Abenteurer.

Auch Fitness steht auf dem Plan, so sind während der Fahrten Lockerungs- und Dehnübungen vorgesehen. Auch gegessen wird auf dem Feuerstuhl: «Ich habe meine Ernährung umgestellt und werde grösstenteils Trockenfleisch zu mir nehmen.»

Gadgets à la James Bond

Sein 400 Kilogramm schweres Bike nennt er nicht umsonst James Bond. Es ist nach 720 investierten Arbeitsstunden von Spezialisten mit diversen Gadgets ausgestattet worden. Nebst einer Ultraschall-Konstruktion, die Wild abschrecken soll, sind auch Rück-Scheinwerfer angebracht, die allfällige Verfolger blenden sollen.

Ganz à la James Bond ist das Bike auch mit Schusswaffen bestückt. Rak-Pistolen, wie man sie aus der Seefahrt und dem Militär kennt, wie Grisu Grizzly sagt. Mit welchen anderen Gadgets sein Bike noch ausgestattet ist, wird am 17. Februar exklusiv an der Swiss-Moto-Messe in Zürich verraten.

(rad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sergio am 11.01.2016 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Mutige Töffwahl

    Da kann man nur viel Glück und Erfolg wünschen. Wenn er das schafft (vor allem mit dem schweren Bike), dann Hut ab. Ich hätte mich ja für eine etwas geländegängigere Maschine entschieden, denn in Südamerika und Afrika sind asphaltierte Strassen nicht immer garantiert, auch wenn es auf der Karte so aussieht. Und wer mit einer 400 Kilo Maschine im Schlamm stecken bleibt, der hat alleine ziemlich sicher verloren... Also, TOI TOI TOI!!!

    einklappen einklappen
  • Biker am 11.01.2016 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Drücke dir die Daumen

    Alles gueti, Grizzly - Toi toi toi!

  • Misch 182 am 11.01.2016 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Missverständlicher Artikel ...

    Naja, Schurni. Deine Aussage ist missverständlich: Grizzly will anscheinend "in weniger als 100 Tagen die Welt umrunden." Unten berichtest Du von seinem ersten Rekord, Grizzly hat ja die Erde schon umrundet als schnellster Motorradfahrer, nämlich "mit einer Zeit von 16 Tagen und 12 Stunden." Dann wäre das neue Projekt ja kein neuer Rekord, oder? - Wäre es aber natürlich doch, weil Grizzly nämlich alle Kontinente auf dem längstmöglichen Landweg möglichst schnell durchfahren will, soweit ich das mitbekommen habe. @ Grizzly: Drücke Dir den Daumen für eine unfallfreie Fahrt und dass Du's schaffst!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolf am 11.01.2016 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wette gilt

    Das schaft er nicht in diesem Projekt.

  • Master Durst am 11.01.2016 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    z.b. Vietnam Durchreise

    Vietnam zum Beispiel: Wie möchte er da durchfahren? Vietnam erteilt ausländischen Motorradfahrzeugen KEINE Erlaubnis durch zu fahren? Wie funktioniert das?

    • bond am 11.01.2016 16:43 Report Diesen Beitrag melden

      007-like

      er blendet die 2 mal mit den keckleuchten, schiesst 5 Kugeln Leuchtmunition ab und schweb dann davon... 007 like, logisch

    einklappen einklappen
  • Kängi am 11.01.2016 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Go Grizzly

    Toi toi toi Grizzly, wünsche dir und deiner Truppe gutes gelingen und eine besseren Start ;-)

  • peter am 11.01.2016 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    geklaut

    das bike wird wohl schon am 2. tag geklaut..etwas weniger auffällig wäre wohl besser gewesen

  • Garam am 11.01.2016 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Das Bike ist ja der Hammer

    Das Bike könnte aus dem Film Mad-Max sein. Muss wohl eine nahmhafte Werkstatt sein, die so ein Bike so super umbauen kann. Ich bin sicher, dass die nicht sichtbaren Änderungen ebenfalls pfiffig und durchdacht sind. Für ein solches Projekt hat Grizzly sicher die Besten an Bord genommen. Können made in Switzerland - RESPEKT!

    • BigSnow am 11.01.2016 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Garam

      So viel mir ist, wurde das Motorrad von der Arrigoni Werkstatt in Adliswil umgebauen

    • Garam am 11.01.2016 21:51 Report Diesen Beitrag melden

      Da bin ich mir nicht sicher

      Ob der Arrigoni sowas seriös hin kriegt? Nee, das muss eine andere Firma gewesen sein. Für ein solches Projekt brauchts Mechaniker, welche in der 1. Liga mitspielen können. Töffwerkstätten wie Arrigoni eine ist verkaufen in erster Linie, wechseln Öl und Pneus. Für ein solches Vorhaben würde ich mir einen Schrauber suchen, welcher sich klar von der Masse abhebt

    • R.F am 11.01.2016 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Garam

      Jap Arrigoni kriegt solche sachen hin. können ja gerne mal vorbeischauen

    • Guido Fröhli am 13.01.2016 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Garam

      Garam, du kennst Arrigoni anscheinend nicht. Die haben ein top Team. Machen Umbauten vom feinsten. Ich kenne Arrigoni seit 20 Jahren. Selbst arbeite ich seit über 14 bei ihm und mit 36 Jahren Berufserfahrung kann ich nur sagen: es gibt kaum seriösere Firmen in dieser Branche. Schau mal auf der Webseite, was für tolle Bikes die customizen.

    • Karl Bunt am 13.01.2016 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @R.F

      Stimmt, wir fühlen uns dort super aufgehoben und schätzen die Qualitäten und die Zuverlässigkeit sowie die Werkstattleistung. Empfehlenswerter Händler

    • Off Topic am 01.02.2016 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      Off Topic

      was bitte hat das mit der Reise vom Grisu zu tun?

    einklappen einklappen