Vorstoss in Zürich

17. August 2017 16:54; Akt: 17.08.2017 16:57 Print

Grüne wollen Letzibadi als ganzjährigen Stadtpark

Mithilfe einer Petition soll die Letzibadi länger offen bleiben als bisher. Die Stadt Zürich findet die Idee «auf den ersten Blick interessant».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sünnele, baden und Glace essen – über 180'000 Besucher verzeichnete die Letzibadi im Sommer des vergangenen Jahres. Wenn es nach den Stadtzürcher Grünen geht, hat die Badi aber noch viel mehr Potenzial: «Es ist schade, dass diese schöne Parkanlage nur in den Sommermonaten genutzt und jeweils bereits Mitte September wieder geschlossen wird», sagt Tina Schmid, Co-Präsidentin der Grünen im Kreis 3 und 9. Unter dem Motto «Letzibadi – 4-Jahreszeitenstadtpark?!» haben sie darum eine Petition lanciert, damit die rund 20'000 Quadratmeter grosse Anlage auch in den kühleren Monaten genutzt werden kann.

Umfrage
Was halten Sie von der Idee der Grünen?

«In den Herbstmonaten wäre es doch beispielsweise wunderschön, durch den Park zu flanieren und auf den Sitzbänken zu verweilen», sagt Schmid. Hinzu kommt, dass Kinder die Möglichkeit hätten, mitten in der Stadt zu spielen, aber fernab von Autos und Verkehr. «Es wird immer dichter gebaut und es gibt immer weniger Grünflächen in der Stadt Zürich, wo so etwas möglich ist», sagt Schmid.

Stadt Zürich findet Idee «auf den ersten Blick interessant»

Um die Anlage dann auch zu beleben, könne sie sich durchaus vorstellen, dass auch Ausstellungen oder Events auf der Anlage stattfinden würden. «Grundsätzlich wäre aber natürlich die Idee, dass sie in diesen Monaten keinen Eintritt verlangen wird», so Schmid weiter. Zudem könnten auch andere Freibäder ein Thema für ganzjährige Parkanlagen werden – beispielsweise im Allenmoos oder Heuried. «Bei den Seebäder Mythenquai und Tiefenbrunnen ist das ja auch möglich – diese werden in den Wintermonaten als Parkanlagen genutzt.»

Bei der Stadt Zürich heisst es: «Auf den ersten Blick scheint die Idee interessant zu sein.» Der Stadtrat werde die Petition entgegennehmen und prüfen. «Um der Antwort des Stadtrats nicht vorzugreifen, können wir dazu zum jetzigen Zeitpunkt aber keine weitere Auskunft geben.» Es werde sich zeigen, was die Prüfung und sorgfältige Abwägung von Kosten und Nutzen durch den Stadtrat ergeben werden.

(wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Letzi Parker am 17.08.2017 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Für das von den Grünen verdichtete Bauen sind gerade auch die Grünen selbst mit ihrer Zuwanderungs- und Offen Grenzen Politik verantwortlich.

    einklappen einklappen
  • Toni am 17.08.2017 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Wünsche

    Wie wäre es wenn die grünen dann immer um 4 Uhr morgens mit dem aufräumen beginnen um die Letzibadi wieder in Schwung zu bringen wenn sie schon keinen Eintritt zahlen wollen.

    einklappen einklappen
  • Robert am 17.08.2017 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Was wollen die Grünen eigentlich hier?

    Wieso eigentlich immer in der Stadt? In Zürich fährt man von fast jedem Stadtteil max. 10 Minuten und ist irgendwo in der Natur. Aber ich bin auch dafür: Macht die Stadt Autofrei, legalisiert das Kiffen und arbeiten muss am Ende niemand mehr für sein Leben. Herrlich, wie im Paradies. Bezahlen können das ja ein paar Reiche und geldgierige Grosskonzerne. Nur woher kommt das Geld, wenn niemand mehr in Zürich arbeitet oder einkaufen geht? Wieso hat Zürich eigentlich so eine extreme Links-Grüne Regierung die alle kaputtmacht? Will das Volk das wirklich?

Die neusten Leser-Kommentare

  • D.N. am 18.08.2017 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Ja die Grünen, auch nur 6 Buchstaben und weiter nichts! Weiss jedenfalls zu 100% schon jetzt, wer sich dann in diesem Park tummeln wird. Aber die Grünen werden es vielleicht einmal erfahren.

  • Sepp Trub am 18.08.2017 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Baden kann man zuhause

    Fertig Badi, statt Wasser macht doch Tennis und Basketball Plaetze fuer die Jungen und Baenke fuer die Betagten, ein netter Park fuer das miese Quartier.

  • Gaston am 18.08.2017 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Zu faul

    Alles müsste, wenn es nach den Grünen gehen sollte, direkt vor der Haustüre sein. Wer nicht zu faul ist, kann in der Stadt Zürich in allen Richtungen Grünflächen finden. Rings um die Stadt gibt es Wälder zum geniessen, welche sogar von den Grünen auch per Velo erreichbar sind.

  • Mary Roos am 18.08.2017 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Grün

    Wie Grün soll die Stadt eigentlich noch werden? Ich kann die ganzen Vorstösse der Grünen schon bald nicht mehr lesen. Ich möchte die Steuern, die ich in dieser Stadt zahle nicht immer nur den Grünen in den Allerwertesten schieben!

    • Leser am 18.08.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

      Kannst du lesen?

      Es geht darum eine vorhandene Anlage besser zu nutzen, aber scheinbar hat dir eine allergische Reaktion aufs Lesevermögen geschlagenn..

    einklappen einklappen
  • Nationless am 18.08.2017 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee welche ich nicht brauche

    Ich als Antigrüner fände diese Idee Super, obwohl ich diesen Park nie besuchen würde da mir ein Stadtpark null Erholungswert geben kann. Idyllisch empfände ich es als Stadtbewohner auf einen Rebbhang begleitet aus Obstbäumen und Magerwiesen, anstelle mit Häuser und höheren Bäumen.