Nur 150'000 Fr gesammelt

04. Dezember 2018 07:53; Akt: 04.12.2018 16:37 Print

Grundeinkommen-Versuch scheitert am Geld

Das Experiment mit dem bedingungslosen Grundeinkommen in Rheinau ZH steht vor dem Aus. Es wurde nur ein Bruchteil des nötigen Geldes gesammelt.

Die Initianten des bedingungslosen Grundeinkommen erreichten von den über 6 Millionen angestrebten Franken nur einen Bruchteil. (Video: SDA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr als sechs Millionen Franken hätte die Initianten sammeln müssen, um das Grundeinkommen-Experiment in Rheinau durchzuführen. Einen Tag vor Ablauf der Frist wurden aber bisher lediglich 150'000 Franken von den Gönnern eingezahlt – ein Bruchteil des Geforderten, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet.

Die Summe von sechs Millionen Franken wäre zusammengekommen, wenn die knapp 570'000 Personen, welche bei der eidgenössischen Volksabstimmung zum bedingungslosen Grundeinkommen mit Ja gestimmt hatten, einen Betrag von 10 Franken einbezahlt hätten.

Maximalbetrag von 2500 Franken

Mit dem Geld hätte den rund 770 Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ein Jahr ein bedingungsloses Grundeinkommen monatlich bezahlt werden sollen. Die Höhe der Beiträge ist abgestuft je nach Alter. Den Maximalbetrag von 2500 Franken erhalten Personen, die über 25 Jahre alt sind.

Teilnehmende, die mehr als den vorgesehenen Betrag verdienen, geben das Grundeinkommen in die Dorf-Kasse zurück, um damit den nächsten Monat zu finanzieren, wie es in der Mitteilung heisst. Ein Wissenschaftsteam wollte das Projekt begleiten und die Veränderungen in der Gemeinde beobachten.

(20 Minuten)