Cyberkriminalität

04. November 2018 12:34; Akt: 05.11.2018 08:38 Print

Hacker greifen Uni Zürich an

Unbekannte sollen es auf vertrauliche Forschungsdaten der Uni Zürich abgesehen haben. Die Sicherheitsfirma Kaspersky ruft zur Vorsicht auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cyberkriminielle haben es mit sogenannten Phishing-Attacken auf vertrauliche Forschungsdaten der Universität Zürich abgesehen. Spezialisten der Sicherheitsfirma Kaspersky rufen deshalb zur Vorsicht auf und raten den Hochschulen zu präventiven Sicherheitsmassnahmen. Neben der Uni Zürich sollen auch Hochschulen in Asien, Afrika und den USA betroffen sein.

Uni Zürich ist sich der Gefahr bewusst

Wie der «SonntagsBlick» schreibt, gehe die unbekannte Täterschaft immer gleich vor. Im Namen der Universität werden E-Mails an Studenten verschickt. Klicken diese auf den Link im Mail, gelangen sie auf die täuschend echt aussehende Login-Seite der Uni Zürich. Loggen sich die Studenten dann noch ein, erhalten die Hacker nicht nur das Passwort, sondern haben auch Zugriff auf E-Mails sowie vertrauliche Daten.

Bei der Uni Zürich ist man sich der Gefahr bewusst: «Wie andere Hochschulen werden auch wir nicht von Phishing-E-Mails verschont», sagt Sprecher Beat Müller zum «SonntagsBlick». Man stehe deshalb im Austausch mit der Melde- und Analysestelle des Bundes. Zudem konnten gefälschte Login-Seiten bisher rasch gesperrt werden.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • CH Bürger am 04.11.2018 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    mit der Cyberkriminalität

    ist es wohl wie mit vielen anderen kriminellen Dingen... Politik hat zu lang weg geschaut und gegelaubt es sei alles nicht so schlimm... leider wird es noch mehr werden... weil in den Berufen die dem Schutz der Sicherheit dienen, ganz einfach Mitarbeiter fehlen und bis man die Ausbildung durchlaufen hat ... gibt es neue Bedrohungen... Politiker sollten in vielen Dingen einfach weitsichtiger werden bzw. vorausschauender agieren

  • Simon Brenner am 04.11.2018 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt

    Darauf sollten wir in der Schweiz langsam aber sicher vorbereitet sein! Auch das Personal schulen! Sonst habe Hacker es einfach!

  • Eintagsfliege mit Lebenslauf am 04.11.2018 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Würde mich nicht wundern

    Sollte der Angriff von der benachbarten ETH kommen, wäre dies ein Zapfenstreich der seines gleichen sucht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • BiChaDe am 05.11.2018 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und dä wollt ihr alle...

    ... Noch mehr online Regeln. Steuererklärung, Einzahlungen, etc etc.... Solange die Daten im Netz nicht absolut sicher sind, möchte ich also nicht auf online wechseln!

  • Truski am 04.11.2018 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Intelligenzfrage...

    Wenn Forscher heute noch auf Pishing mails hereingefallen, ist wohl deren Ihre Forschung nicht viel Wert ...

  • U. Jaeck am 04.11.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Hacker

    Die Frage ist nicht - ob, sondern, wann werde ich angegriffen?

  • J. Magoo am 04.11.2018 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Qualität

    Tolle Firma die Kaspersky Lab. Dort wird noch gearbeitet nicht so wie bei Google, MS mit pseudo Wohlfühloasen die zu viel unnötige überbezahlte Kreativität fördern aber die Produktivität nicht.

  • Simon Brenner am 04.11.2018 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt

    Darauf sollten wir in der Schweiz langsam aber sicher vorbereitet sein! Auch das Personal schulen! Sonst habe Hacker es einfach!