Besitzerin hat ihn abgeholt

09. Januar 2019 15:35; Akt: 09.01.2019 17:13 Print

Happy End für Riesenkatze

Ein riesiger Kater wurde streunend in einem Zürcher Wohnquartier gefunden und von Tierrettern ins Tierheim Pfötli gebracht. Dort wurde er nun von seiner Besitzerin abgeholt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Happy End für Riesenkater «Hank». Die Besitzerin des Maine-Coon-Katers, der im Dezember durch ein Stadtzürcher Wohngebiet marschierte und von Haustür zu Haustür irrte, hat sich beim Tierheim Pfötli gemeldet. Passanten war die 10 Kilogramm schwere Katze am 29. Dezember aufgefallen. Sie verfolgten sie und klingelten bei den besuchten Häusern, doch niemand kannte die Katze oder den Besitzer.

Umfrage
Mögen Sie Katzen?

«Besitzerin hat ihn gleich abgeholt»

Schliesslich wurde der TierRettungsDienst alarmiert und «Hank», wie der Kater vom Tierheim genannt wird, ins Tierheim Pfötli gebracht. Dort stellte man fest, dass das Tier zwar gechipt ist, der ausländische Chip jedoch nirgends registriert.

Nach einer Meldung von 20 Minuten kam es am Mittwoch aber doch noch zu einem Happy End für die Riesenkatze: «Die Besitzerin wurde durch den Artikel darauf aufmerksam und hat ihren Kater noch am selben Tag abgeholt», sagt Jana Bauer vom TierRettungsDienst.

«Hank» ist ein Schmusekater

Erstaunt über die Grösse des Katers waren nicht nur die Passanten. Auch der Tierretter sei von dem Riesen überrascht gewesen, so Bauer. «Für den Transport musste eine Hundebox eingesetzt werden.» Zwar werden Katzen der Rasse Maine Coon, auch amerikanische Waldkatze genannt, im Gegensatz zu ihren Artgenossen grösser – Kater können schon mal bis zu neun Kilogramm wiegen: «Hank ist aber ein speziell grosses Exemplar», so Bauer.

Interessant seien auch seine runtergeklappten Ohren: «Die Gründe dafür sind uns unklar.» Bis auf entzündete Ohren und einem grossen Bärenhunger schien der Kater bei seiner Ankunft im Tierheim gesund zu sein: «Sein Fell war etwas struppig. Fellpflege ist aber nicht so Hanks Ding. Der Riese mag es nicht, gebürstet zu werden.» Ansonsten hätte sich der Kater sehr umgänglich gezeigt: «Er ist ein unglaublicher Schmusekater und fordert seine Streicheleinheiten ein.»

(fss/mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nachtflug am 09.01.2019 15:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Happyend

    Ein guter Start ins neue Jahr für Tier und Mensch. Danke denn Helfern.

  • Anna am 09.01.2019 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    freut mich ..

    schön ist er wieder Zuhause - ich hätte ihn sonst adoptiert. Es war Liebe auf den ersten Blick

    einklappen einklappen
  • Streuner am 09.01.2019 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Löwe himself

    Was für ein cooler Kater, freue mich ist er wieder zu Hause.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Candy1980 am 09.01.2019 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    chip ohne registration nützt nichts

    ich hoffe der chip wurde aber jetzt registriert!

  • Cleo am 09.01.2019 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wau wie schön

    Wunderschöner Kater. Schade hat er angelegte Ohren aber trotzdem wunderschöner Schmusekater. Dank an die Retter

  • Zulip am 09.01.2019 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    Überzüchtet.

    Einfach schrecklich was für Ohren die Katze hat. Total überzüchtet.

  • Catmom am 09.01.2019 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waldkatze

    Waldkatzen sind einfach die Besten, ich muss meine gleich knuddeln.

  • Reto am 09.01.2019 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch recherchiert

    Es gibt norwegische Waldkatzen, aber keine Amerikanischen.