Rega-Einsatz

04. Februar 2014 17:35; Akt: 04.02.2014 18:08 Print

Heli rettet Wanderer auf der Felsenegg

Ein Wanderer verletzte sich bei der Zürcher Felsenegg. Weil der Rega-Helikopter nicht auf dem Gelände landen konnte, musste er mit der Rettungswinde geborgen werden.

storybild

Ein Rega-Heli rettetete am Dienstag einen verletzten Wanderer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Passant meldete am Dienstag gegen 14 Uhr, dass sich ein Wanderer zwischen Uetliberg und Felsenegg verletzt hatte. Die Einsatzzentrale der Rega forderte daraufhin den Helikopter der Basis in Dübendorf an, wie Rega-Sprecher Philipp Keller mitteilte. Das steile und bewaldete Gelände erlaubte allerdings keine Landung des Helikopters, der Patient musste mit der Rettungswinde geborgen werden.

Wie bei anspruchsvollen Windeneinsätzen üblich, bot die Rega zusätzlich einen Rettungsspezialisten zur Unterstützung auf. Nachdem dieser Höhenretter die Unfallstelle sicherte, konnte der Rega-Notarzt den Verletzten medizinisch versorgen und zum Transport vorbereiten. Anschliessend wurde der Patient mit der Rettungswinde zu einem Zwischenlandeplatz geflogen, wo er in den Helikopter umgeladen und weiter ins Spital transportiert wurde.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.