Solar Impulse im Bauch

05. August 2013 08:32; Akt: 05.08.2013 15:43 Print

Hier hebt der Riesenvogel in Dübendorf ab

Am Montagmorgen um 08.10 Uhr ist in Dübendorf eine Boeing 747 gelandet. Im Bauch Bertrand Piccards Solarflieger. Kurz vor Mittag düste der grosse Transporter wieder davon. Ein Spektakel für Flugzeugfans.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagmorgen ist das solarbetriebene Flugzeug im Bauch eines Jumbos auf dem Militärflugplatz Dübendorf ZH gelandet. Zahlreiche Schaulustige verfolgten nach Auskunft des Flughafens die Landung von der Peripherie aus.

Der Solarflieger kam direkt aus New York. Dort war er Anfang Juli nach einer zweimonatigen Tour quer durch die USA angekommen. Zuletzt war auf der Unterseite des linken Flügels ein 2,5 Meter grosser Riss entdeckt worden. Der Flug konnte trotzdem fortgesetzt werden.

Auf der zweiten von insgesamt sechs Etappen hatte die Maschine mit 1541 Kilometern einen neuen Streckenrekord für Solarflugzeuge aufgestellt. Für die Strecke zwischen Phoenix (Arizona) und Dallas-Fort Worth (Texas) benötigte die Solar Impulse 18 Stunden und 21 Minuten.

Das in der Schweiz entwickelte Flugzeug fliegt allein mit der Kraft der Sonne, die die vier Zehn-PS-Motoren antreibt. Es ist knapp 22 Meter lang, hat eine Spannweite von über 63 Metern und wiegt 1600 Kilogramm. Für den Transport waren die Flügel abmontiert worden.

«Aussergewöhnliches Ereignis»

Die Boeing 747 ist 70,60 Meter lang, hat eine Spannweite von 64,40 Metern und wiegt 191 Tonnen, wie Solar Impulse auf Anfrage mitteilte. Die Landung einer solchen Maschine ist laut Mitteilung «ein aussergewöhnliches Ereignis» für den Flugplatz Dübendorf. Für die umfangreichen Vorbereitungen hätten Solar Impulse, Cargolux und die Schweizer Luftwaffe zusammengearbeitet.

Nachdem die Frachtmaschine in Dübendorf ausgeladen worden war, startete sie kurz vor Mittag wieder in Richtung Luxemburg. Auch der Start des Transportjumbos wurde wieder von vielen Flugzeugfans beobachtet.

(bro/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bruno Tschudin am 05.08.2013 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Flugplatz Dübendorf

    Ist schon ulkig,... so etwas ist kein Problem,... aber sobald eine Militärmaschine landet oder startet, .. gibt es nur den Lärm... aber wenn hier soviele Fans sind, dann bitte ich euch: Rettet den Flugplatz Dübendorf,... und zwar so wie er heute ist! Helft bitte mit!

  • Mr. Minit am 05.08.2013 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Über den Tellerrand schauen

    Ich kann diese ewigen Nörglerkommentare nicht mehr lesen! Für euch ist immer alles Schei..e! Umweltverschmutzung durch die 747, das Solarflugzeug ist eh nix, blablabla! Aber für euch sind neue Technologien ja einfach verfügbar- einfach gerade so. Wieso verdonnern wir zig Milliarden um zum Mars zu fliegen? Jedenfalls nicht um grüne Männchen zu erforschen. Aber dass die ganze tolle Alltagstechnologie wie Smartphones, Medizintechnik, neue Materialien und sooo vieles mehr ihren Ursprung in solcher Pionierarbeit hat, begreifen die wenigsten!! Schade war ich nicht in Dübi heute Morgen!

  • Sky Captain am 05.08.2013 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    B-747 in Dübi, An-124 Emmen

    Info. Heute ist auch eine Antonov An-124 (grösste in Serie gebaute Flugzeuge) in Emmen gelandet. Die An-124 wird am dienstag in emmen richtung Florida (NASA) starten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. Vögeli am 05.08.2013 23:23 Report Diesen Beitrag melden

    Solar - Impulse

    Was soll denn bitte der Negativkommentar ? Nehmen wir z.Bsp. den Pionier Meister Edison: Hätte er auf sein damaliges Umfeld gehört und die 10`000 Versuche nicht durchgezogen, hätte jemand anders die Leuchtmittel erforschen müssen! Hier mit Solar - Impulse wird eventuell Geschichte geschrieben! Wie die Sache auch ausgehen mag, man darf nicht so schnell aufgeben! Auch den Gotthard hätten wir nicht ohne die Risiken, die damals in Kauf genommen wurden! Auch keine elektrische Energie etc. etc.! In unserer Welt sind einfach Visionäre gefragt, die weiter denken und blicken!

  • John v. Neuman am 05.08.2013 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Sache aber auch Ergebnisse

    Zwar nur ein Experiment, aber von nichts kommt bekanntlich nichts. Ich finde solche Ideen und deren Ausführung gut. Es müssen aber zeitnahe Ergebnisse folgen, ansonsten wird das Gänze unglaubwürdig. Das ist das eigentliche Risiko des Inventors.

  • Bruno Tschudin am 05.08.2013 20:10 Report Diesen Beitrag melden

    Flugplatz Dübendorf

    Ist schon ulkig,... so etwas ist kein Problem,... aber sobald eine Militärmaschine landet oder startet, .. gibt es nur den Lärm... aber wenn hier soviele Fans sind, dann bitte ich euch: Rettet den Flugplatz Dübendorf,... und zwar so wie er heute ist! Helft bitte mit!

  • Peter Frei am 05.08.2013 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Die Glattaler hätten wohl lieber auf diesen Vogel verzichtet. Wie ich von mehreren Bekannten erfahren habe, hat der Jumbo eher Angst und Schrecken verbreitet, da viele Anwohner an eine Notlandung geglaubt hatten. Ausserdem ist es eine Frechheit, einen für Flächenflugzeuge stillgelegten Flugplatz, für eine Landung eines B747 freizugeben.

  • Sky Captain am 05.08.2013 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    B-747 in Dübi, An-124 Emmen

    Info. Heute ist auch eine Antonov An-124 (grösste in Serie gebaute Flugzeuge) in Emmen gelandet. Die An-124 wird am dienstag in emmen richtung Florida (NASA) starten.