Zürich

09. März 2011 15:10; Akt: 09.03.2011 17:49 Print

Hilfsprojekte für Christen im Irak und der Türkei

Die evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich hat für die Christen im Irak über 290 000 Franken bei der Bettagskollekte gesammelt. Nun hat der Kirchenrat über die genaue Verwendung entschieden. Ausserdem werden Projekte in der Türkei unterstützt.

Fehler gesehen?

140 000 Euro fliessen in ein Bildungsprojekt im Irak. Es umfasst unter anderem Kindergärten, Jugendzentren und Frauenorganisationen, wie die evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich am Mittwoch mitteilte. Ausserdem werden Druck und Digitalisierung lithurgischer Schriften, die katechetische und die Jugendarbeit in Pfarreien gefördert.

Mit weiteren 110 000 Euro wird der Aufbau eines Traumazentrums in der nordirakischen Stadt Dohuk mitfinanziert. Dieses hilft Kindern, Frauen und Männern, die Opfer von Gewalt wurden. Die beiden Projekte werden in Zusammenarbeit mit den lutherischen Kirchen, von Bayern, Württemberg und Hessen-Nassau realisiert.

Neben diesem Engagement für Christen im Irak, hat der Kirchenrat beschlossen, auch die syrisch-orthodoxen Christen im Südosten der Türkei zu unterstützen. So erhält das Kloster Mor Gabriel 10 000 Franken für Anwalts- und Gerichtskosten. Gegen das Kloster wird seit Jahren prozessiert und seine Legitimität in Frage gestellt.

8000 Franken überweist der Kirchenrat in einen Ausbildungsfonds für Jugendliche in der Region Tur Abdin. Das Geld wird aus einem Sammelkonto für andere Kollekten entnommen, sagte Philippe Dätwyler, Kulturbeauftragter der evangelisch-reformierten Landeskirche.

(sda)