Hauptbahnhof Zürich

05. November 2015 13:00; Akt: 05.11.2015 18:28 Print

Hiltl und Google ziehen in die umgebaute Sihlpost

Die markante Sihlpost beim Zürcher Hauptbahnhof ist während zweier Jahre im Innern komplett erneuert worden. Ab dem 17. November ziehen die ersten Mieter ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Da die Sihlpost denkmalgeschützt ist, sieht man von aussen nur wenig von der Renovation, in die Besitzerin SBB 45 Millionen Franken investiert hat. Begibt man sich jedoch ins Innere, wird klar, wieso die Umbauten zwei Jahre gedauert haben. So wurden zum Beispiel neue Treppenhäuser eingezogen und eine aufwendige Innenfassade erstellt, um Lärmdämmung und Minergiestandard zu garantieren.

Bereits am 12. November werden Abschnitte der neuen Sihlpost der Öffentlichkeit zugänglich. Den ersten Schritt macht Outdoorhändler Jack Wolfskin mit einem Laden im Erdgeschoss. Anfang Dezember wird dann die Gastrogruppe Bindella mit einem Restaurant und Take-away ihr Quartier beziehen und die Post ihre Schalter öffnen. Im März 2016 folgt Hiltl mit einem vegetarischen Restaurant am Europaplatz.

Die Post bei Beat Schlatter aufgeben

«Rolf Hiltl hat der Post vor zwei Jahren einen Teil der Inneneinrichtung abgekauft, in der Hoffnung, dass er ihn irgendwann für eines seiner Restaurants verwenden kann», sagte Jürg Stöckli, Leiter SBB Immobilien, bei einem Rundgang am Donnerstagmorgen. «Diese Hoffnung erfüllt sich nun.» Dass die alten Post-Möbel zufällig wieder an ihren früheren Standort zurückkehren, sei natürlich eine angenehme Überraschung gewesen.

Denn die Post habe im Gebäude eine lange Tradition. «Seit der Erbauung im Jahr 1930 war das Unternehmen in der ‹alten Dame› eingemietet. Wir sind froh, dass die Poststelle am Bahnhof auch weiterhin erhalten bleibt», sagt Stöckli. Künftig stehen für die Kunden im Erdgeschoss 400 Quadratmeter bereit. Statt wie früher an 15 werden sie nun an 16 Schaltern betreut. Nach der offiziellen Eröffnung am 7. Dezember folgt am Samstag, 12. Dezember, eine feierliche Einweihung. Unter dem Motto «Zürcher Original» werden Promis wie Beat Schlatter an den Postschaltern arbeiten.

KVZ Business School und Google in oberen Etagen

Während das Untergeschoss von Hiltl, Bindella, Jack Wolfskin und der Post bewirtschaftet wird, befinden sich in den oberen Stockwerken Büros und Konferenzräume. Die KVZ Business School hat in der Sihlpost eine Fläche von 4500 Quadratmetern gemietet. Vorgesehen sind Weiterbildungen und Schulungen im 1. und 2. Obergeschoss. Im März 2016 wird das KV seine Türen an der Europaallee öffnen.

Noch offen ist, wann Google seine 5000 Quadratmeter in den Stockwerken 3 bis 5 bezieht. Stöckli: «Momentan wird ein Masterplan ausgearbeitet und man hält sich bedeckt. Durchgesickert ist jedoch bereits, dass Google enormen Gefallen an der neuen Terrasse findet.»


(ced)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anja am 05.11.2015 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein weiterer Outdoor Anbieter?

    Die Geschäfte in der Europa Passage ähneln sich jetzt schon zu sehr und nun bekommt ein weiteres Outdoor Geschäft dort einen Platz. Unverständlich...wer nicht gerade ein Zelt für seine nächsten Ferien sucht, wird die Gegend um die Europaallee nicht zum Shoppen aufsuchen.

  • Fritzani am 07.11.2015 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komische Expansionspolitik:

    Das wäre dann schon das dritte Hiltl in der Stadt Zürich! Warum nicht auch je eins in Basel, Bern und Luzern?

  • Beobachter am 05.11.2015 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Top Position

    Gut zwei gute Unternehmen, welche zeigen wo es langehen wird in Zukunft.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fritzani am 07.11.2015 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komische Expansionspolitik:

    Das wäre dann schon das dritte Hiltl in der Stadt Zürich! Warum nicht auch je eins in Basel, Bern und Luzern?

  • Anja am 05.11.2015 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein weiterer Outdoor Anbieter?

    Die Geschäfte in der Europa Passage ähneln sich jetzt schon zu sehr und nun bekommt ein weiteres Outdoor Geschäft dort einen Platz. Unverständlich...wer nicht gerade ein Zelt für seine nächsten Ferien sucht, wird die Gegend um die Europaallee nicht zum Shoppen aufsuchen.

  • Beobachter am 05.11.2015 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Top Position

    Gut zwei gute Unternehmen, welche zeigen wo es langehen wird in Zukunft.

    • Hiltl- MA am 05.11.2015 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      HILTL Zukunftsweisend? Eher ein 'Wunder Gottes' wenn die Expansion die nächsten 10 Jahre übersteht!

    einklappen einklappen
  • Reto Burgener am 05.11.2015 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Google

    Schade eröffnet Google nicht Schweizweit Büros, z.b. in Bern und Genf. Hier gäbte es sehr viel personelles Potential in der IT.

    • Dani M. am 05.11.2015 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      Sehr gut Herr Burgener!

      Sie glauben also dass hier in Zürich nur Banker leben und arbeiten?? hehehe... Guter Witz!

    • Männchen am 05.11.2015 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      Zürich

      Es tut mir ja leid, aber Google geht es auch um den Standort, und Zürich ist nunmal der "internationalste" Standort der Schweiz. Gerade auch mit dem nahen Flughafen und von der Grösse der Stadt.

    • Raul Schnitzer am 05.11.2015 13:59 Report Diesen Beitrag melden

      NICHT

      Nicht. Ist kein Konzern wo jeder arbeiten kann.

    • Corinne am 05.11.2015 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Reto Burgener

      Das hat Google weltweit nicht nötig. Qualifiziertes Personal zieht für Topfirmen zu dem Arbeitgeber und nicht umgekehrt.

    • Yannick am 05.11.2015 14:51 Report Diesen Beitrag melden

      Eh fast keine Schweizer

      Bei Google in Zürich arbeiten ja sowieso fast keine Schweizer. Das heisst, dass die Leute zu Google ziehen müssen und da ist Zürich natürlich attraktiver, als Bern. Gerade wenn die Mitarbeiter mal ihre Familien übers Wochenende besuchen wollen, ist der Flughafen nur 10 Minuten entfernt.

    • Dösel am 05.11.2015 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Corinne

      wenn dem so wäre, hätte Google keine Niederlassungen außerhalb der USA.

    einklappen einklappen