Tiefgaragendrama

29. August 2009 23:46; Akt: 30.08.2009 00:02 Print

Hörte die Polizistin nach dem Mord Musik?

Zwischen den Schüssen, die in einer Tiefgarage in Zürich-Schwamendingen eine 23-jährige Securitas-Mitarbeiterin und eine 34-jährige Gemeindepolizistin töteten, soll gemäss eines Anwohners laute Musik ertönt sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachbarn der getöteten Frauen machten dementsprechende Aussagen gegenüber dem «SonntagsBlick». Erst im Juni sind die Frauen in die gemeinsame Wohnung in Dielsdorf ZH eingezogen. «Wir sind schockiert», sagt Petra G. (55). «Zwischen den beiden schien zuerst alles sehr glücklich und harmonisch. Doch dann hörten wir sie mehrfach laut streiten.» Die Polizei schliesst nicht aus, dass die Gemeindepolizistin aus Regensdorf ZH ihre ehemalige geliebte erschossen hat und richtete sich danach selber richtete.

Ein Zeuge im Altriedquartier, der direkt über der Tiefgarage wohnt beschreibt, was er in der Tatnacht hörte: «Zuerst knallte es zwei Mal schnell hintereinander. Dann dröhnte laute Musik durch die Garage - einen Song lang. Und schliesslich knallte es ein drittes Mal.»