Hauptbahnhof Zürich

01. April 2019 14:14; Akt: 01.04.2019 15:37 Print

Polizei nimmt Mann mit Softair-Waffe fest

Die Polizei hat am Sonntagabend einen bewaffneten Mann im Kreis 1 verhaftet. Es stellte sich heraus, dass es sich um Imitationswaffen handelte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag kurz vor 18 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass ein Mann mit einer Waffe in einem Imbiss im Zürcher Shopville sitze. Sofort fuhren mehrere Patrouillen zur Örtlichkeit, heisst es in der Mitteilung vom Montag. Aufgrund der Meldung gingen die Beamten mit der nötigen Vorsicht und gezogenen Waffen an die Situation heran und konnten den Mann verhaften, schreibt die Stadtpolizei am Montag.

Bei der anschliessenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 28-jährige Schweizer zwei Softair-Waffen auf sich trug. Es handelte sich dabei um eine Lang- und eine Faustfeuerwaffe. Durch das besonnene polizeiliche Vorgehen konnte eine Eskalation gemäss Mitteilung verhindert werden. Der Mann wurde anschliessend polizeilich befragt. Er wird wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, die Waffen wurden eingezogen.

Imitationswaffen sind verboten

In der Stadt Zürich kommt es immer wieder zu gefährlichen Vorfällen mit Imitationswaffen, heisst es weiter. Diese seien auch für Polizistinnen und Polizisten nicht von echten Waffen zu unterscheiden, weshalb es für alle Beteiligten und Unbeteiligten zu gefährlichen Situationen kommen könne. Ausserdem weist die Stadtpolizei Zürich darauf hin, dass auch das Tragen von Imitationswaffen verboten ist.

Erst Anfang März haben Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren in Winterthur mit täuschend echten Waffen hantiert. Die beiden wurden wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz bei der Jugendanwaltschaft angezeigt.

(som)