Zürich

16. Februar 2011 22:54; Akt: 16.02.2011 21:00 Print

In Emmen drohen Rekurse gegen GC

von Regina Ryser - Bei der Suche nach einem neuen Stadion droht GC ein Debakel: Die Aargauer winken bereits ab, und in Emmen könnten die Anwohner dem Klub die Suppe versalzen.

storybild

Die letzte Hoffnung für GC: Das Gersag-Stadion in Emmen. (Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir haben kein Interesse daran, die Belastungen anderer Klubs zu tragen», sagt Beat ­Rüetschi, Präsident der Gemeinde Suhr, auf deren Boden das Fussballstadion Brügglifeld liegt. Die Gemeinde wolle die Anwohner vor Saubannerzügen schützen – deshalb werde GC nicht im Aargau spielen, bestätigt Rüetschi einen Bericht des «Tages-Anzeigers».

Weil die Stadt Zürich die Kosten nicht senken will, haben sich die Hoppers entschieden, die nächste Saison nicht im ­Letzigrund zu bestreiten (20 Minuten berichtete). Aarau und Emmen seien die einzigen Alternativen, hiess es bei GC auch gestern noch. Da das Brügglifeld ausfällt, bleibt nur noch das Gersag-Stadion. Aber auch in Emmen weht dem einstigen Nobelverein eine steife Brise entgegen: «Wir werden uns mit allen Mitteln gegen GC wehren», drohen Anwohner.

Um das Gersag-Stadion für den FC Luzern Super-League-tauglich zu machen, wurden unter anderem Lichtmasten aufgestellt. Wenn der FC Luzern ab Ende Juli nicht mehr dort spielt, müssen sie weg. Um sie stehen zu lassen, müsste GC ein neues Baugesuch einreichen, wie die Gemeinde bestätigt. Bereits als der FCL plante, seine Heimspiele im Gersag auszu­tragen, gab es Widerstand: Rund 20 Nachbarn reichten Rekurs ein. Dies droht nun auch GC – und den Hoppers rennt die Zeit davon: Bis am 10. März müssen sie die Lizenzunter­lagen einreichen, in denen sie den künftigen Spielort nennen müssen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael Palomino (*1964) am 16.02.2011 23:21 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch komisch

    Schon komisch, dass Winterthur mit der Schützenwiese GC nicht helfen kann. Und noch komischer ist, dass die UBS bei Milliardengewinn GC auch nicht hilft. Aber vielleicht will die Zürcher Stadtregierung GC ohne Stadion lassen, um eine Fusion von FCZ und GC forcieren - weil Zürich eben immer grösser wird und Fussball NICHT zur Intelligenz der Allgemeinheit beiträgt.

    einklappen einklappen
  • Gersagger am 17.02.2011 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Unverschaemt

    Man reibt sich die Augen bei diesem Theater um GC und seinen Problemen. Sollen die auf uns in Emmen abgewaelzt werden mit all dem Rummel und Radau. Wir warten sehnsuechtig auf des Auszug des FC Luzern in sein neues Stadion und da kommt ein ehemals honoriger Klub aus Zuerich und fordert Spiele auf dem Gersag. Hoffentlich zeigt die Behoerde und das Volk auf, wo es fuer GC lang geht.

  • Herr Hinterwäldler am 17.02.2011 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Spass in Züri

    Ausgerechnet in Emmen - haben doch die Stadtzürcher seit Jahrzehnten nur Spott und Hohn für Emmen und die Probleme dort übrig. Was hiess es bei der Waffeninitiative? Hinterwäldler und Abschotter? Also gut, aber dann könnt ihr in eurem weltoffenen Zürich spielen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fussbalfan am 18.02.2011 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Juhui GC kommt (hoffentlich)

    Diese ewigen Miesepeter und Verhinderer gehen mir so etwas von auf den Senkel. Lasst doch ohne Tamtam GC bei uns spielen und freut euch daran. Ausserdem kann die Gemeinde die Steuereinnahmen gut gebrauchen. Hoffentlich ist der Gemeinderat so schlau und schreibt die Einsprachen als unbegründet ab.

    • Ämmebröggler am 21.02.2011 16:33 Report Diesen Beitrag melden

      Ignoranz und Respektlosigkeit

      Und wie schauts mit den Bedürfnissen der eigenen Emmer Sportvereine aus, insbesondere des FC Emmenbrücke? Ist Geld und der Zürcher Bonzenclub wichtiger als der Weiterbestand des grössten Sportvereins von Emmenbrücke? Beim FCE laufen die ehrenamtlichen(!!) Helfer wegen des Super-League-Theaters längst auf dem Zahnfleisch. Sie erwarten vom Gemeinderat nichts anderes, als dass er sein Wort hält - und das Gersag zurückbaut! Gottseidank haben wir noch einen Rechtsstaat, der geldgierige Gemeinderäte zur Besinnung bringt.

    einklappen einklappen
  • Herr Hinterwäldler am 17.02.2011 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Spass in Züri

    Ausgerechnet in Emmen - haben doch die Stadtzürcher seit Jahrzehnten nur Spott und Hohn für Emmen und die Probleme dort übrig. Was hiess es bei der Waffeninitiative? Hinterwäldler und Abschotter? Also gut, aber dann könnt ihr in eurem weltoffenen Zürich spielen.

  • Gersagger am 17.02.2011 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Unverschaemt

    Man reibt sich die Augen bei diesem Theater um GC und seinen Problemen. Sollen die auf uns in Emmen abgewaelzt werden mit all dem Rummel und Radau. Wir warten sehnsuechtig auf des Auszug des FC Luzern in sein neues Stadion und da kommt ein ehemals honoriger Klub aus Zuerich und fordert Spiele auf dem Gersag. Hoffentlich zeigt die Behoerde und das Volk auf, wo es fuer GC lang geht.

  • Michael Palomino (*1964) am 16.02.2011 23:21 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch komisch

    Schon komisch, dass Winterthur mit der Schützenwiese GC nicht helfen kann. Und noch komischer ist, dass die UBS bei Milliardengewinn GC auch nicht hilft. Aber vielleicht will die Zürcher Stadtregierung GC ohne Stadion lassen, um eine Fusion von FCZ und GC forcieren - weil Zürich eben immer grösser wird und Fussball NICHT zur Intelligenz der Allgemeinheit beiträgt.

    • Roger am 17.02.2011 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Quatsch

      Die Stadt lässt ja GC nicht ohne Stadion....GC darf zu den gleichen Bedingungen wie der FCZ im Lezigrund spielen.

    einklappen einklappen