Speed-Hating

14. Mai 2012 22:20; Akt: 15.05.2012 01:45 Print

In Zürich streiten - ohne Hemmungen

von Deborah Sutter - Beleidigungen statt Nettigkeiten: Der neue Trend Speed-Hating kann als Ventil dienen, sagen Psychologen. Allerdings wenn das ganze verbal und auf einem gewissen Niveau bleibt.

storybild

Mit Unbekannten streiten: Bei Speed-Hating ist Zoffen angesagt. (Screenshot: YouTube)

Fehler gesehen?

Am 23. Mai kann man ab 19 Uhr im Kunstwarenhaus an der ­Stockerstrasse in Zürich nach Lust und Laune wettern und schimpfen: Erstmals findet dort ein ­sogenanntes Speed-Hating statt. «Technisch läuft das gleich ab wie das Speed-Dating – es sitzen sich etwa 20 Leute während sieben Minuten gegenüber», sagt Veranstalter Oliver Münchow. Doch statt Unbekannten schöne Augen zu machen, streitet man miteinander: «Das unkonventionelle Konzept stammt aus London», so Münchow.

Umfrage
Können Sie sich vorstellen, beim Speed Hating mitzumachen?
16 %
33 %
51 %
Insgesamt 354 Teilnehmer

Auch andere Dating-Regeln werden mit Füssen getreten: «Wir servieren eine ­Menge Drinks, Chnobli-Brot oder Mohnbrötchen – und der Mohn bleibt garantiert an den Zähnen kleben», sagt Münchow. Falls die Streithähne Inspiration brauchen, können sie aus einem Topf Vorschläge ziehen, worüber sie sich in die Haare geraten könnten.

Streiten ohne Hemmungen kann laut dem Psychologen ­Erhard Grieder befreiend sein: «Wir verdrängen negative Gefühle oft, wollen geliebt und anständig sein – es braucht aber ein Ventil für Hass oder Abneigung.» Das Ganze könne auch kippen: «Lässt man jahrzehntelang Verdrängtes auf einmal raus, kann das zu unkontrollierbaren Situationen führen – damit müssen die Veranstalter rechnen», so Grieder. Securitys sind für den Abend zwar nicht angeheuert – Münchow betont aber: «Die Streitigkeiten müssen verbal und auf einem gewissen Niveau bleiben, sonst greifen wir ein.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sascha K am 17.05.2012 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Beunruhigend

    irgendwas stimmt mit unserer welt gar nicht mehr..

  • gordola am 14.05.2012 23:48 Report Diesen Beitrag melden

    so doof

    typisch urbane "elite". nicht in der lage, normale zwischenmenschliche beziehungen zu führen. psychodoc hat nichts gebracht, also jetzt so. total debil und dekadent. der niedergang unsere gesellschaft schreitet voran. schade.

  • J. Meyer am 14.05.2012 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Komische Idee

    «Die Streitigkeiten müssen verbal und auf einem gewissen Niveau bleiben, sonst greifen wir ein.» Wie soll das gehen? Wer sich streitet, achtet sicher nicht drauf, auf einem Niveau zu bleiben, besonders, wenn sich Wut angestaut hat. Und sich mit Unbekannten zu streiten, sit sicher auch nicht hilfreich, weil beide Parteien ja nur über ein fiktives Thema streiten, welches beide vielleicht im Normalfall nicht zu Streitigkeiten ausbrechen lässt. Lieber einen Sandsack anhängen u dort seine pers. Wut raus lassen. Das hilft auch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sascha K am 17.05.2012 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Beunruhigend

    irgendwas stimmt mit unserer welt gar nicht mehr..

  • C. Friedli am 15.05.2012 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Weg

    Streiten oder Hassen(Hate) sind schlechte Ventile. Hass liegt viel tiefer als Wut. Wer sich in der Gruppe hasst oder streitet, unterliegt einer Gruppendynamik die gerade bei labilen Menschen schlechte Auswirkungen auf das Zusammenleben haben kann. Ich schlage vor, Dating nie mit Speed anzugehen. Etwas Zurückhaltung bewahrt einen vor Fehlern, die man möglicherweise nicht mehr rückgängig machen kann.

  • super hasser am 15.05.2012 02:18 Report Diesen Beitrag melden

    schwachsinnig

    finde ich doof. "es braucht ein ventil für hass und abneigung" meine frage; braucht es überhapt hass und abneigung? streiten muss überhapt nichts mit hass und abneigung zu tun haben. bei einem sachlichen streit geht es mehr um clever zu argumentieren. naja, für was die die leute gerne zeit ivestieren.. jedem das seine.

  • Jeff B. am 15.05.2012 00:19 Report Diesen Beitrag melden

    sehr intim

    ich denke, wer immer da teil nimmt, wird sicher nicht der standard spiesser sein. aber streiten ist schon fast intimer als normal flirten. keine einfache aufgabe mit einem unbekannten

  • gordola am 14.05.2012 23:48 Report Diesen Beitrag melden

    so doof

    typisch urbane "elite". nicht in der lage, normale zwischenmenschliche beziehungen zu führen. psychodoc hat nichts gebracht, also jetzt so. total debil und dekadent. der niedergang unsere gesellschaft schreitet voran. schade.