30 Delikte

07. Mai 2012 16:13; Akt: 07.05.2012 16:37 Print

Kanton Zürich schafft Raser Amir B. aus

Er wurde durch seine Aussagen in der «Rundschau» des Schweizer Fernsehens schweizweit bekannt. Nun muss der Raser Amir B. das Land verlassen.

storybild

Amir B. bei seinem Auftritt in der Rundschau von 2004. (Screenshot SF)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 29-jähriger Serbe, der im Schweizer Fernsehen mit seinen Raser-Exzessen geprahlt hatte, muss die Schweiz verlassen. Das Zürcher Migrationsamt hat dem Wiederholungstäter seine Niederlassungsbewilligung C entzogen.

Ein Mitarbeiter des Migrationsamtes bestätigte am Montag eine Meldung der Zeitung «Der Sonntag». Wann der zweifache Familienvater das Land verlassen muss, will das Amt nicht publik machen. Der Serbe mit albanischer Herkunft stand in den letzten zehn Jahren wegen über dreissig Delikten vor Gericht, neben Verkehrsdelikten auch wegen Diebstahls, Hehlerei und Fahrens ohne Führerausweis.

Bekannt wurde er wegen eines Auftritts in der SF-Sendung «Rundschau» im Jahr 2004. Er sei halt ein Psychopath, sagte der damals 21-Jährige am Steuer sitzend. «Ich baue lieber einen Unfall als dass ich ein Rennen verliere.»

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KT am 07.05.2012 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Früh dran..

    Der Beitrag im Fernsehn lief 2004 und erst 2012 wird er ausgeschafft? Ich bin selber Serbin und finde er ist eine Schande für alle anständigen Ausländer unseres Landes egal ob das nun Serben, Albaner, Italiener oder Deutsche sind. Es ist aber auch eine Schande der Schweizer Justiz, dass der so lange noch in der Schweiz bleiben durfte! Klar darf man nicht jeden ausschaffen der mal einen Kaugummi klaut, aber da hätte man schon längst die Notbremse ziehen und nötige Massnahmen in die Wege leiten sollen!

  • Andrea kobler am 08.05.2012 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    zu lange

    Traurig das 10 Jahre und über 30 delikte vergehen müssen bis unsere Justiz handelt

  • Simon Zindel am 08.05.2012 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schade(n)

    Gerade heute war ein Report von 20min über "unbewussten Rassismus". Ich habe schon früher davon gehört und es nervt mich, dass solche Menschen das Schema der ausländer in der Schweiz so zeichnen. Sie schüren auf beiden Seiten negative Assoziationen, Ausländer sind gewalttätig und Schweizer sind Rassisten. Es dauert zu lange, bis solche Menschen ausgeschafft werden, sie schaden jeglichen Migrationsbemühungen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • LaLa am 08.05.2012 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Peace

    An alle Serben: Er hat den Serbischen Pass, daher wird er als solch einer bezeichnet. Ist doch egal, welcher Nationalität er stammt, er ist ein Krimineller. Aber war ja klar, das hier über 50% der Kommentare nur darauf beruhen andere Gruppen/Völker/Nationen zu verurteilen. Sogar Schweizer untereinander können es nicht lassen die anderen zu verurteilen und alle in eine Schublade zu stecken. Das eigentliche Thema wird dadurch verfehlt.

  • Simon Zindel am 08.05.2012 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schade(n)

    Gerade heute war ein Report von 20min über "unbewussten Rassismus". Ich habe schon früher davon gehört und es nervt mich, dass solche Menschen das Schema der ausländer in der Schweiz so zeichnen. Sie schüren auf beiden Seiten negative Assoziationen, Ausländer sind gewalttätig und Schweizer sind Rassisten. Es dauert zu lange, bis solche Menschen ausgeschafft werden, sie schaden jeglichen Migrationsbemühungen.

  • Tinu am 08.05.2012 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    warum?

    ja und jetzt? Warum reden wir darüber? Wieso ist das nicht einfach normal ?

  • Adrian am 08.05.2012 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ausschaffungsinitiative

    An diesem Beispiel sieht man, dass es nötig ist, dass man die Ausschaffungsinitiative umsetzt bzw. eine neue lanciert. Die Gesetze lassen heute viel zu viel Spielraum und werden zu lasch angewendet. Man muss schon viel früher ansetzen, dann verhindert man weitere Gewalttaten. Zudem glaube ich hat er unten eine bessere Chance wieder zurück ins Leben zu finden, da dort die soziale Kontrolle in solchen Fällen besser funktioniert.

  • Maria Gomez am 08.05.2012 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Tolles Recht

    Aber Pädophile laufen frei herum oder machen es sich in einer Klinik bequem. Yes! Das nennt man Gerechtigkeit