Street Parade

06. August 2008 23:34; Akt: 06.08.2008 23:34 Print

Kein DJ-Auftritt von Daniel Gygax

von David Torcasso - Fussballer Daniel Gygax dreht an der Street Parade nun doch nicht an den Plattentellern: Der Hobby-DJ hat ein Spiel mit seinem Verein, dem 1. FC Nürnberg.

Fehler gesehen?

Aus der Traum: Nati-Spieler Daniel Gygax wollte am Samstag endlich einmal nicht als Fussballer, sondern als
DJ vor grossem Publikum stehen. Mit seiner offiziellen Street-Parade-Compilation «Underground» sorgte er bereits im Vorfeld für Furore und avancierte zum eigent­lichen Aushängeschild der diesjährigen Parade. Statt auf dem Lovemobile des Club Q an den Plattentellern zu ­drehen, muss Gygax nun am Wochenende aber für seinen Verein 1. FC Nürnberg auf dem Platz stehen.

«Ich bin schon traurig, dass es nicht klappt», sagt Gygax gegenüber 20 Minuten. «Bis jetzt konnte ich mein Hobby immer gut mit dem Fussball unter einen Hut bringen.» Jetzt sei es halt etwas dumm gelaufen. Eines ist für Gygax aber schon heute klar: «Ich werde nach meiner Fussballkarriere bestimmt nicht Trainer, sondern DJ.»

Aber nicht nur bei Gygax ist die Enttäuschung gross: Die Street-Parade-Veranstalter bedauern, dass er als ­grosser Name ausfällt. Fürs nächste Jahr ist Street-Parade-Sprecher Stefan Epli jedenfalls zuversichtlich. «Wenn er mit Tschutten aufhört, wird er bestimmt wiederkommen.» Dann vielleicht nicht als Fussball-Star, sondern als neuer Star-DJ.» Als «Ersatzspieler» für Gygax kommt nun der Deutsche DJ Tom Novy zum Einsatz.