Stadt Zürich

26. Juni 2019 15:19; Akt: 26.06.2019 17:36 Print

Formel-E-Rennen erhält keine Bewilligung für 2020

Der Stadtrat lehnt das Gesuch für ein Formel-E-Rennen auf dem Hönggerberg ab. Unter anderem weil die ETH keine Einwilligung gegeben hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anfang April hatte der Formel-E-Organisator bei der Stadt Zürich ein Gesuch eingereicht für ein Autorennen am Hönggerberg, zu grossen Teilen auf dem Areal der ETH Zürich. Zuvor waren zahlreiche Streckenvarianten für ein Rennen im kommenden Jahr geprüft worden: Mitte Mai reichte der Organisator ein zweites Gesuch ein für ein Rennen am Seebecken. Letzteres lehnte das Sicherheitsdepartement umgehend ab, da der Stadtrat bereits im Jahr 2018 entschieden hatte, keine Autorennen in der Innenstadt oder am See mehr zu bewilligen.

Nun wird es auch am ursprünglich beantragten Austragungsort rund um den Campus der ETH auf dem Hönggerberg kein Rennen geben: Der Stadtrat lehnt das Gesuch für 2020 ab – ein Gesuch für ein weiteres Stadtzürcher Rennen liegt nicht vor. Ein Grund dafür ist die ETH, wie es in einer Mitteilung heisst. Diese habe am Dienstag der Stadt mitgeteilt, dass sie keine Einwilligung für ein Rennen auf ihrem Areal gebe.

«Veranstalter haben bis heute nicht transparent informiert»

Das bestätigt auch die ETH Zürich: «Den Ausschlag gaben Gründe der technischen und finanziellen Unverhältnismässigkeit und die mangelnde Akzeptanz in den Quartieren.» Zur Beurteilung sei man sowohl mit den Veranstaltern als auch mit Vertretern der Quartiere und der Stadt Zürich im Austausch gewesen. «Dabei zeigte sich, dass die nötigen baulichen Eingriffe in unsere Anlagen erheblich sind und langfristig keinen Nutzen bringen, da man sie nach dem Rennen vollständig zurückbauen muss», sagt ETH-Vizepräsident Ulrich Weidmann.

Der Grossanlass vertrage sich zudem nicht mit den langfristigen Planungen der ETH, den Campus Hönggerberg nach innen zu verdichten, um die angrenzenden Lebensräume für Pflanzen und Tiere zu schonen. Ausserdem hätten die Veranstalter bis heute die Quartierbevölkerung nicht transparent informiert.

Veranstalter sind enttäuscht

Die Absage sei aber nicht als generelle Ablehnung der Veranstaltung zu verstehen, so Weidmann: «Nachhaltige Mobilität ist und bleibt ein wichtiger Forschungsschwerpunkt der ETH.» Eine Zusage mit Auflagen habe nicht erteilt werden können.

Pascal Derron, CEO und Gründer des Swiss E-Prix, ist enttäuscht über die Absage: «Wir bedauern den Stadtratsentscheid sehr. Nun ist die Wahrscheinlichkeit leider klein, dass 2020 ein Formel E-Rennen in der Schweiz stattfinden kann.» Der Entscheid werfe auch Fragen auf, warum die Schweiz und Zürich die Chance vorbeiziehen lassen würden, sich international als offen, zukunftsorientiert und technologiefreundlich zu positionieren. «Die neue Ausgangslage wird jetzt analysiert und dann über das weitere Vorgehen entschieden.»

(wed)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MIAMIBOY am 26.06.2019 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisches Volk

    Sorry, ich verstehe euch schon lange nicht, aber jetzt gar nicht mehr.Ihr komischen linken, zuerst wollt ihr E, habt ih E wollt ihr es doch nicht. So politisiert ihr auch. Langsam l kommt ihr nämlich nicht mehr aus dem Scherbenhuffen raus was ihr mit der Schweiz angestellt habt ist eine Schande für unsere Vorfahren.

    einklappen einklappen
  • E.M. am 26.06.2019 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sport Ereignisse in Zürich

    Wundert es irgendwen,welche Stadt wartet seit mehr als zehn Jahren auf ein Fussballstadion.

    einklappen einklappen
  • Alesandro Pianar am 26.06.2019 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleichberechtigung

    Dann wir die sreetparade auch abgeschafft!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mike Nürnberg am 02.07.2019 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur gemotze

    Ich finde es schade, ich fand es eine Hammer Werbung für die Stadt Zürich. Endlich haben wir die Möglichkeit so ein Cooler anlassen in zürich zu machen. Aber wie es so üblich ist in der Schweiz wird nur gemotzt wie immer.

  • Phil Krill am 30.06.2019 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ... genügend Platz ...

    ... warum immer in den Städten - auf dem Areal des Flugplatz Dübendorf hätte es genügend Platz für diesen Event ...

    • Mike Nürnberg am 02.07.2019 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Phil Krill

      Weil jedes formel e rennen in einer stadt ist.

    einklappen einklappen
  • Thora am 28.06.2019 10:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Down Town Switzerland

    Es sind ja nicht nur sportlich Anlässe die Zürich so provinziell erscheinen lässt.Da baut die Stadt Zürich einen schönen Platz vor dem Opernhaus,aber Veranstaltungen sollten per Abstimmung eingeschränkt werden.Ein neues Kongresszentrum toller Vorschlag,nicht in Zürich da wird lieber ein scheussliches gewurstel aus drei verschiedenen Jahrzehnten für Millionen renoviert. Die Fussball Europameisterschaft schon lange Vergangenheit auf das Stadion wartet man immer noch,Zürcher Provinz Possen eben.

  • Steff R. am 27.06.2019 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wo und was ist Zürich?

    Aha, DIE Stadt mit sinnfreien Verboten und Regulierungen sowie ewigen Verhinderungen/Behinderungen. Seldwyla-City........

  • Daggi am 27.06.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Sport Ereignisse in Zürich

    Streetparade kann man in Zürich machen, aber ein Fomel E Rennen nicht. Mein Vorschlag: Macht doch das ganze auf dem Flughafen Dübendorf