Klub Vieri in Zürich

23. Mai 2019 06:46; Akt: 23.05.2019 13:14 Print

Neuer Club im Kreis 4 hat Kunstrasen auf Tanzfläche

Seit zwei Jahren steht der Club Lexy im Zürcher Kreis 4 leer. Noah Garcia und Ronny von Rotz haben die Location übernommen und zu einer Spielwiese umgestaltet.

Bildstrecke im Grossformat »
Der neue Klub Vieri an der Militärstrasse im Zürcher Kreis 4 gleicht mehr einer Spielwiese als einem Club. Von der Decke hängen Kunstpflanzen, ein Gartenzaun schmückt das DJ-Pult und die Tanzfläche ist ein grüner Kunstrasen. Eine ganze Wand bei der Bar wurde dem Spiel «Wo ist Walter?» gewidmet. Dafür verantwortlich sind Noah Garcia (27) und Ronny von Rotz (26), die bisher als Veranstalter in der Zürcher Partyszene tätig waren. «Wir haben einige Änderungen vorgenommen. Uns war es wichtig, den Club verspielt zu gestalten», so die neuen Geschäftsführer. Am Samstag feierte der Club seine Eröffnung. Am 29. Juni geht es bereits wieder in die Sommerpause. «In dieser Zeit können wir alle Erfahrungen und Geschehnisse analysieren und optimieren, damit wir dann wieder mit voller Power und mehr Know-how in die Hauptsaison starten können.» Sie haben den ehemals edel eingerichteten Club Lexy übernommen. Davor stand das Lexy fast zwei Jahre lang leer. Die ehemaligen Inhaber hatten den Club im Frühjahr 2016 eröffnet und bereits nach etwas über einem Jahr geschlossen. Als Grund gaben sie den mit elektronischer Musik gesättigten Markt in Zürich an. Zudem sei die Cluberöffnung kurz vor der Sommersaison schlecht gewählt gewesen. Beides ist jetzt aber auch beim Klub Vieri der Fall. Garcia und von Rotz eröffnen kurz vor der Sommersaison und setzen ebenfalls auf elektronische Musik. Sorgen macht das ihnen nicht: «Wir wollen keine Konkurrenz sein für das bestehende Angebot in Zürich. Unser Ziel ist es, in diesem gesättigten Markt Synergien zu schöpfen.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von der Decke hängen Kunstpflanzen, ein Gartenzaun schmückt das DJ-Pult, die Tanzfläche ist ein grüner Kunstrasen und eine ganze Wand bei der Bar wurde dem Spiel «Wo ist Walter?» gewidmet: Der neue Klub Vieri an der Militärstrasse im Zürcher Kreis 4 gleicht mehr einer Spielwiese als einem Club.

Umfrage
Gehen Sie gerne in den Ausgang?

Dafür verantwortlich sind Noah Garcia (27) und Ronny von Rotz (26), die bisher als Veranstalter in der Zürcher Partyszene tätig waren. Sie haben den ehemals edel eingerichteten Club Lexy übernommen: «Wir haben einige Änderungen vorgenommen. Uns war es wichtig, den Club verspielt zu gestalten.» Am Samstag feierte der Club seine Eröffnung.

Club stand fast zwei Jahre leer

Davor stand das Lexy fast zwei Jahre lang leer. Die ehemaligen Inhaber hatten den Club im Frühjahr 2016 eröffnet und bereits nach etwas über einem Jahr wieder geschlossen. Als Grund gaben sie den mit elektronischer Musik gesättigten Markt in Zürich an. Zudem sei die Cluberöffnung kurz vor der Sommersaison schlecht gewählt gewesen.

Beides ist jetzt aber auch beim Klub Vieri der Fall. Garcia und von Rotz eröffnen kurz vor der Sommersaison und setzen ebenfalls auf elektronische Musik. Sorgen macht das ihnen nicht: «Wir wollen keine Konkurrenz sein für das bestehende Angebot in Zürich. Unser Ziel ist es, in diesem gesättigten Markt Synergien zu schöpfen.» Man wolle «nichts Neues erfinden, sondern nur Bestehendes neu verpacken».

Ab 29. Juni in Sommerpause

Die Zeit bis zur Sommersaison will man nun für erste Erfahrungen nutzen. Am 29. Juni geht es bereits wieder in die Sommerpause. «In dieser Zeit können wir alle Erfahrungen und Geschehnisse analysieren und optimieren, damit wir dann wieder mit voller Power und mehr Know-how in die Hauptsaison starten können.» Pünktlich zur Street Parade am 10. August möchten die Jungs den Club dann wieder öffnen.

Der Klub Vieri hat jeweils am Samstag ab 23 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt grundsätzlich 20 Franken. Bei Fremdveranstaltungen entscheide der jeweilige Veranstalter, so Garcia.

Club im Kreis 3 schliesst seine Türen

Während der Klub Vieri neu eröffnet, schliesst ein anderer Club im Zürcher Kreis 3. Im alternativen Rockclub Minirock an der Badenerstrasse wird am 29. Juni das letzte Mal gefeiert. Wie die Betreiber mitteilen, war das ursprüngliche Konzept vom Tanzlokal mit Livekonzerten bereits kurz nach der Eröffnung nicht mehr wie geplant umsetzbar: «Wir konnten die Damen und Herren in Uniform bald zu unserer Stammkundschaft zählen.» Aus dem Club sei gezwungenermassen eine Bar geworden, so die Betreiber.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jay am 23.05.2019 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht gar nicht.....

    Vorher war es x-mal schöner vom Ambiente... Jetzt sieht es aus wie in einem Kinderhort für Erwachsene... Schrecklich mit dieser Wiese und der kitschigen Deko. Eher ready für einen Kinderclub...

  • LiveMusik am 23.05.2019 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Live Musik

    So schade, es gibt in Züri eifach keine Lokale mehr mit live Musik, dabei höre ich von vielen dass dies genau fehlt. Das Problem liegt wohl auch daran, dass man überall in der Stadt wohnen will, und somit der Lärmpegel so tief bleiben muss, dass man nur langweilige Jack Johnson Kopien mit ihren akustischen Gitarren auftreten lassen kann.. Schade.. Züri hat viele gute Bands die jedoch oft in andere Städte bzw. Länder ausweichen müssen.

    einklappen einklappen
  • Fredi Müller am 23.05.2019 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schnellschuss

    Wetten es geht nicht mal 1 Jahr bis dieser Klub wieder schliesst? Vor dem Sommer einen Klub eröffnen... top Idee. Hanem wohl zu viel Grünes inhaliert... damit meine ich aber nicht den Kunstrasen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stephen N. am 23.05.2019 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Es kommen Erinnerungen auf...

    Fast so schrill wie früher die Villa Wahnsinn

  • S.G. am 23.05.2019 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    WOW!!!

    Ich hoffe die machen dort dann "Bad Taste Partys" denn dafür eignet sich die Deko mehr als perfekt

  • Stadtzürcherin am 23.05.2019 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WohinmitdenÄlteren?

    Schön wäre es wenn es mal in Zürich ein Tanzlokal für ältere Semester geben würde. Die haben auch das Recht zum feiern. Und das Geld und Zeit. Wir hatten ja das schöne Bauschänzli mit Tanz am Nachmittag und Abend. Nun haben die neuen Betreiber uns das auch weggenommen schade!

  • Roger am 23.05.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Thumbs up...

    Gute Musik in einem erfrischenden Ambiente. Well done guys! Freue mich auf den nächsten Besuch.

  • Sandra am 23.05.2019 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raum mit grosser Personenbelegung

    Ich bezweifle etwas, dass das ein Brandschutzexperte so abgenommen hat...