25. April 2005 13:33; Akt: 25.04.2005 13:40 Print

Kreiskommando heisst jetzt «one stop shop»

Sämtliche militärischen Angelegenheiten im Kanton Zürich werden neu an einer zentralen Stelle erledigt.

Fehler gesehen?

Sie ersetzt die bisherigen Kreiskommandos. Angesiedelt ist sie beim kantonalen Zeughaus unterhalb des Albisgüetli in Zürich.

Mit der Umsetzung von «Armee XXI» gilt in der Schweiz das Wohnortsprinzip: Der Wohnsitzkanton ist einzige Ansprech- und Anlaufstelle für Armeeangehörige.

Überlegungen zu Effizienz und Betriebswirtschaftlichkeit hatten zudem eine Konzentration zur Folge: Die bisher drei Kreiskommandos in Zürich, Winterthur und Schlieren sind im neuen Kreiskommando Zürich zusammengefasst. Dieses und die Militärverwaltung befinden sich seit März an der Üetlibergstrasse 113. Am Montag wurde das neu Zentrum den Medien präsentiert.

Armee sucht Bürgernähe

Dass die Armee Bürgernähe und Moderne sucht, geht schon aus dem Namen des neuen Konzepts der Zusammenlegung hervor. Es nennt sich in trendy English «one stop shop». Für Interessierte gibt es dort auch einen Army-Shop, der zudem via Internet erreichbar ist.

Anton E. Melliger, Chef des kantonalen Amtes für Militär und Zivilschutz, betonte denn auch, dass es im neuen Dienstleistungszentrum nicht mehr den «Geruch nach altem Leder und Mottenkugeln» und mürrische Angestellte gebe. Visitenkarte seien «helle moderne Arbeitsplätze» und «freundliche, aufgestellte Kundenbetreuer».

Zentrale Aufgabe der Kantone sei es, dazu beizutragen, dass das Verständnis für die Armee und ihren Auftrag erhalten blieben, sagte Regierungsrat Ruedi Jeker. Aus diesem Grund sei es auch sinnvoll, dass die militärische Ausbildung dezentralisiert und damit für die Bevölkerung sichtbarer bleibe.

(sda)