Demo in Zürich

02. Januar 2016 17:49; Akt: 04.01.2016 07:29 Print

Kurden protestieren gegen «Massaker» in der Türkei

Kurdische Demonstranten verurteilten an einem Demonstrationszug durch Zürich die türkische Offensive gegen die PKK. Diese soll auch im neuen Jahr fortgesetzt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Mehrere Hundert kurdische Demonstranten protestierten am Samstagnachmittag gegen die türkische Offensive gegen die Arbeiterpartei PKK. Der Protestzug verlief vom Helvetiaplatz zum Hauptbahnhof, von da soll es wieder zurück zum Ausgangspunkt gehen.

«Alle Besetzer raus aus Kurdistan!», skandierten die Demonstranten auf dem Weg, der auch am Tamedia-Hauptgebäude an der Werdstrasse vorbeiführte. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte erst kürzlich in seiner Neujahrsansprache angekündigt, die PKK «bis zum Ende» bekämpfen zu wollen.

Parolen und Böller: Der Demonstrationszug vor dem Tamedia-Gebäude in der Werdstrasse (Video: TA/Hannes von Wyl).

Der Umzug, an dem auch das Bündnis demokratischer Kräfte in der Schweiz IDGB und die Revolutionäre Jugend Zürich teilnahmen, war bewilligt und wurde von der Polizei begleitet. Zwischenfälle habe es bislang keine gegeben, heisst es bei der Stadtpolizei Zürich.

Panzer in Kurdenstädten

Im Juli entflammten nach mehr als zwei Jahren Feuerpause erneut Kämpfe zwischen der PKK und der türkischen Regierung. Seit rund zwei Wochen gehen Sicherheitskräfte in einer Grossoffensive gegen die PKK im Südosten der Türkei vor. Immer wieder werden Ausgangssperren in mehreren Bezirken verhängt. Die Armee setzt nach Angaben von Augenzeugen Panzer in den Städten ein.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) beklagte in einem kürzlich veröffentlichten Bericht Rücksichtslosigkeit gegenüber den Anwohnern und forderte eine unabhängige Untersuchung zur Todesursache von zivilen Opfern.

Erdogan sagte, im gesamten Jahr 2015 seien 3100 «Terroristen» und 200 Sicherheitskräfte getötet worden. Er drückte sein Bedauern über Zivilisten aus, die während der Kämpfe ums Leben kamen, nannte jedoch keine Zahl. Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen wurden seit Juli mehr als 100 Zivilisten getötet.

(hvw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geissenpeter am 02.01.2016 18:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum in der Schweiz?

    Was können wir Schweizer denn an der türkischen Politik ändern? Stellt euch vor Schweizer protestieren in der Türkei gegen die Schweizer Regierung. Das juckt die Leute da doch nicht. Man hätte ihnen geraten in ihr Land zurückzukehren und sich vor Ort zu beschweren.

    einklappen einklappen
  • Ushua am 02.01.2016 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solche Demos verbieten

    Wir Schweizer organisieren auch keine Demos in diesen Länder, weil z.B. die Krankenkassenprämien unbezahlbar sind hierzulande.

    einklappen einklappen
  • Philk am 02.01.2016 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zero-Toleranz

    Ich persönlich habe NULL Verständnis, dass diese Demos hier in der Schweiz stattfinden! Geht dort hin und kämpft für Eure Sache aber lasst uns hier gefälligst aus dem Spiel!!! Wann wird endlich HART DURCHEGRIFFEN in der Schweiz!!!?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicole Juferty am 03.01.2016 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Lover ist Kurde

    und ich bin Schweizerin. Ich finde es absolut in Ordnung, wenn die Kurden für ihr Anliegen hier in der Schweiz demonstrieren. Wo denn sonst?

  • Die kleine Hexe am 03.01.2016 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Andere Wege

    Diese Demos bringen nichts ausser den Ärger von Eurem Gastland. In der medialen Welt in welcher wir uns bewegen, gibt es sicherlich andere Möglichkeiten sich zu wehren. Was sagt Ihr Kurden dazu?

  • Heidi am 03.01.2016 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weg damit

    Verbietet endlich dieses Kurden Demos oder limitiert diese auf 6 pro Kalenderjahr.

  • homofürst am 03.01.2016 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    grundsatzfrage

    Sie sollten nicht unser eidgenössisches recht "miss"brauchen. finde allg man sollte die Freiheitsrechte der verfassung nur für Schweizern belassen. schliesslich sollte das recht nur gebraucht werden, wenn wir Schweizerbürger das brauchen! Es ist unser Land und unser Recht. Es ist auf unsere Probleme und unsere Kultur zugeschnitten. Es bräuchte eine intiative die den Ausländern eine eigene Rechtsstellung in der Verfassung ermöglicht und solche Situationen wie diese entschärft. wo ist die svp wenn man sie braucht?..

    • Fi tsche am 03.01.2016 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @homofürst

      meinen sie das ernst? :-D

    einklappen einklappen
  • Eidgenosse am 03.01.2016 10:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sollen wir lachen oder weinen?

    Ich verstehe das überhaupt nicht, nur das Sie immer dann Demonstrieren wenn auch alle freihaben und sie uns die Stadt blockieren. Wenn Ihr wirklich was geändert haben wollt, geht in die Türkei und setzt euch dort zur wehr!