Uster ZH

12. Januar 2016 09:26; Akt: 12.01.2016 09:26 Print

Lastwagen bleibt in Unterführung stecken

Die SBB-Unterführung bei der Dammstrasse in Uster ist für einen LKW zu niedrig gewesen; er ist steckengeblieben und hat sich so einen Cabrio-Look verschafft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

3,25 Meter hoch ist die Gleisunterführung auf der Dammstrasse in Uster – zu niedrig für gewisse Fahrzeuge. Das hat der Fahrer eines Migros-Lastwagens am Montagabend jedoch zu spät gemerkt; sein LKW blieb in der Unterführung stecken.

Die Kantonspolizei Zürich bestätigt den Unfall, der sich kurz nach 18 Uhr ereignete. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Erkenntnissen ist an der Brücke kein Schaden entstanden; beim Lastwagen sieht es hingegen anders aus, er benötigt wohl ein komplett neues Dach.

(ced)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ex Ustermer am 12.01.2016 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uster und die Unterführung

    Seit rund 40 Jahren (!) wird in dieser Stadt rumdiskutiert, ob man jetzt nun endlich einmal eine richtige Unterführung bauen soll oder nicht. Uster ist die drittgrösste Stadt im Kanton und hat auf den drei Hauptverkehrsachsen bis heute keine Unterführung, sondern nur diese halbe wo wir regelmässig sehen, wozu dies führt. Ganz zu schweigen vom Verkehrschaos. Was sich dort die Politiker für einen Eiertanz leisten ist einfach unglaublich!

    einklappen einklappen
  • CC am 12.01.2016 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Das traurige, man weiss es. Es ist nicht der erste Lastwagen der in Uster bei dieser Unterfürung von der SBB stecken bleibt. Habe lange in Uster gewohnt und dies schon mehrmals mitbekommen.

  • CC am 12.01.2016 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Stadt weiss von diesem Problem

    Also ich wollte nicht dem Fahrer die Schuld geben. Aber die Stadt Uster weiss ganz sicher davon. Evtl. viel besser Beschriften??? Diese Unterfürung kann ja gut umfahren werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas Diem am 17.01.2016 02:24 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu niedrig

    Unterführungen sind eine Übervorteilung: -Sie schneiden ganze Landschaften ab, oder zwingen zu unverhältnissmäßigen Umwegen. -Das wussten schon die Römer, dass mit dem Straßenbau, Zoll, etc, später, Schienenbau, nicht umsonst sind die Bennetons einer der reichsten, wenn nicht reichsten in Italien, mit ihren privaten Autobahnen, und, werden ausreichende Kreuzungen ermöglicht? Und wenn doch: -In Städten mit Zügen kann davon vielleicht abgesehen werden, aber dann sollten diese mindestens 10 Meter hoch sein, alles andere ist eine Unterdrückung im wahrsten Sinn, auch rechtlich und wirtschaftlich.

  • Tony am 13.01.2016 00:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dorf oder Stadt?!

    Darf man Uster eine Stadt nennen? Das ist eine Beleidigung für alle Städte in der CH. Alle 5 Minuten kommt ein Zug ins Dorf und warten ohne ende vor dem Bahnübergang. Seit über 40 Jahren das gleiche Lied. Leider bin jeden Tag in Uster.

    • Bewo am 13.01.2016 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tony

      wenn du die STADT Uster kennst du, kann man(n) diese locker umfahren

    einklappen einklappen
  • Toni am 12.01.2016 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu niedrige Unterführung

    Es ist schon Fragwürdig das eine solche Unterführung mit eine So geringen Höhe bewillig wurde. Mit solchen Bauten wird einfach Steuergelder verschläudert.

  • Auch Bruno II. am 12.01.2016 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Chörnlipicker

    @Brummi, da fühlt sich offenbar jemand betüpft. Ist halt schon ein Korn Wahrheit dran, dass zuviele beim fahren durch Natel etc. abgelenkt sind, nicht nur LKWfahrer. Ob dies bei diesem Fahrer so war, wird sich zeigen.

  • Echo der Zeit am 12.01.2016 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    In Uster wird Fleissig Wohnungen

    gebaut. Aber das diese vielen Leute die nach Uster wohnen kommen, vieleicht auch Auto fahren - an das denken die Politiker in Uster nicht - aber die Bahnunterführung ist noch nicht alles, in Riedikon wird ein Hochwasserschutz gebaut - völlig überdimensioniert und zu Teuer für ein kleiner Bach.