Bezirksgericht Dietikon

04. April 2019 10:37; Akt: 05.04.2019 18:02 Print

Weil Sportwagen laut war, sollte Fahrer 930 Fr zahlen

Die Polizei befand, dass ein 23-Jähriger zu laut mit seinem Sportwagen unterwegs gewesen sei. Der Fahrer wehrte sich gegen die saftige Busse vor Gericht – mit Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im letzten November fuhr ein Schweizer (23) mit seinem Sportwagen laut der «Limmattaler Zeitung» von Schlieren nach Dietikon. Laut der Kantonspolizei liess sich der junge Mann immer wieder absichtlich zurückfallen, um kurz darauf seinen starken Wagen bei hoher Lärmemission stark zu beschleunigen. So habe er auch an mehreren Ampelanlagen jeweils stark beschleunigt und dabei viel Lärm verursacht.

Umfrage
Nerven Sie sich über zu laute Autos?

Dieser Lärm sei vermeidbar und darum strafbar, befand die Polizei. Bei der anschliessenden Kontrolle des Sportwagens stellte die Polizei fest, dass die Motorleistung nachträglich gesteigert worden war. Dies ist zwar legal, allerdings hatte der 23-Jährige die nötigen Papiere nicht dabei.

Lärm kostete insgesamt 930 Franken

Das Dietiker Statthalteramt brummte dem Autofahrer gemäss der Zeitung schliesslich eine Busse von 500 Franken sowie Gebühren von 430 Franken auf. Der arbeitslose Mann erhob Einsprache.

Vor dem Bezirksgericht Dietikon räumte der junge Mann zwar ein, dass sein Auto laut sei. Aber es sei für jeden unterschiedlich, was Lärm sei und was nicht. «Und ich war nicht absichtlich laut, aus meiner Sicht war der Lärm nicht vermeidbar.» Zum Dokument, das er bei der Polizeikontrolle hätte dabeihaben müssen, sagte er, dass er das Auto nur Monate zuvor jemandem abgekauft habe. Dieser habe ihm gesagt, es seien alle Dokumente dabei, die er brauche.

Gericht erachtet Lärm als subjektiv

Das Gericht büsste ihn schliesslich für das fehlende Dokument mit einer Ordnungsbusse von 20 Franken. Von allen anderen Vorwürfen sprach es den Beschuldigten frei. Denn das Fahrzeug entsprach laut dem Richter den gesetzlichen Vorgaben.

Zudem sei der junge Mann nicht zu schnell gefahren und habe keine Schikanestopps gemacht. Lärm erachtet das Gericht als subjektiv: «Ob es zu laut war, lässt sich nicht nach objektiven Massstäben beurteilen.» Es reiche auch nicht, wenn die Polizei einen Fahrstil als zu lärmig erachte.

(som)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Auffällig am 04.04.2019 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bahnhofrunde

    was interessanter ist als die Strafe: dass das Wort arbeitslos und Sportwagen zusammen fällt. passt zusammen wie Trump und Bescheidenheit

    einklappen einklappen
  • Rolf am 04.04.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Naherholungsgebiet

    Ich gehe auch oft nach Dietikon oder Schlieren, wenn ich meine Ruhe haben möchte. Genau mein Humor

    einklappen einklappen
  • Ton Techniker am 04.04.2019 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Massstab

    Gerade "Lärm" kann man ja objektiv messen. Also den Schallpegel. Wenn also eine Messung durchgeführt wurde, sieht man, ob es zu laut ist oder nicht. Zur subjektiven Wahrnehmung: "Der eigene Hund macht keinen Lärm, der bellt doch nur"...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thierry Bader am 04.04.2019 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    70%

    Arbeitslos bedeutet 70% vom letzten Monatslohn. Vieleicht war er gut bezahlt nimm an 10'000

  • 50+ am 04.04.2019 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hat es wohl nötig

    Wer seinen Sportwagen an der Ampel zur Schau stellen muss, hat ein Problem mit seinem Selbstwertgefühl oder einfach nur einen langweiligen Sportwagen.

  • Turicum04 am 04.04.2019 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Unding "Sport"wagen

    Solche Dinge sind zu verbieten: laut, Klima schädigend und Unfall gefährdend!

  • Quentin Hapsburg am 04.04.2019 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer oder nur CH Kontrollschild?

    " Arbeitslos mit Sportwagen".....Interessant!

    • Thierry Badet am 04.04.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

      Arbeitslos nicht Soz Fall

      Arbeitslos bedeutet er hatte vorher Arbeit. Er ist kein Soz Fall. Arbeitslosenversicherung wird monatlich vomLohn abgezogen.......

    einklappen einklappen
  • UrUrUrUrUrUrEinwohner am 04.04.2019 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweiz und Ihre Logik

    500 Busse und 430 Gebüren? WAS? Ich meine klar sind da Personen Involviert. Jedoch 86% draufzahlen kann ich nicht verstehen... Das ist ja grausam.