Kanti Wettingen AG

03. April 2019 08:01; Akt: 03.04.2019 11:32 Print

Lehrer freigestellt – war er mit Schülerin intim?

Die Kantonsschule Wettingen hat einen Lehrer per sofort freigestellt. Er soll beobachtet worden sein, als er im öffentlichen Raum mit einer Schülerin intim war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Lehrer der Kantonsschule Wettingen AG wurde per sofort vom Unterricht freigestellt. «Der Schulleitung liegen Belege für wiederholte unangemessen Kommunikation vor, die mit der Professionalität im Lehrberuf unvereinbar ist», zitiert die «Aargauer Zeitung» aus einer Meldung, die am Dienstag im Intranet aufgeschaltet wurde. Im laufenden Verfahren werde man zum Schutz aller beteiligten und betroffenen Personen keine weiteren Auskünfte erteilen.

Die Mitteilung endet mit dem Hinweis, dass die Mitglieder der Schulleitung jederzeit zur Verfügung stehen, wenn man von Grenzüberschreitungen im Bereich der persönlichen Integrität betroffen sei. Laut mehreren Quellen der Zeitung soll der Lehrer in der Vergangenheit gegenüber Schülerinnen immer wieder anzügliche Sprüche gemacht haben. Dem Vernehmen nach sei es zur Freistellung gekommen, weil der Lehrer gesehen wurde, als er im öffentlichen Raum mit einer Schülerin intim war.

«Juristisch abgesichert»

Aufgrund des Persönlichkeitsschutzes will Rektor Paul Zübli auf Anfrage der «Aargauer Zeitung» nicht auf die genaueren Gründe eingehen. Man habe beim ersten Anzeichen gehandelt und sich leider gezwungen gesehen, den Lehrer freizustellen. Bezüglich sofortiger Freistellung habe man sich juristisch abgesichert. Offen ist, ob die Schule Strafanzeige gegen den Lehrer erstatten wird.

«Die persönliche Integrität eines jeden Schülers ist absolut unantastbar», so Zübli weiter. Jeder Jugendliche solle wissen, dass er sich jederzeit an die Schulleitung wenden könne, wenn es zu Grenzüberschreitungen komme. Der entlassene Lehrer wollte seine Freistellung auf Anfrage nicht kommentieren.

(20 Minuten)