Stadt Zürich

30. Oktober 2014 15:49; Akt: 30.10.2014 22:36 Print

Liebe Fahrgäste, bitte aussteigen und schieben

Mitten auf dem Zürcher Albisriederplatz legten Passagiere Hand an, um einen VBZ-Trolleybus wegzuschieben. Schuld war eine Stromlücke und ein Hilfsmotor, der versagt hatte.

So brachten die Fahrgäste den VBZ-Bus am Albisriederplatz wieder in Fahrt. (Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer am Mittwochabend etwa um 18.15 Uhr am Albisriederplatz unterwegs war, dem bot sich ein seltenes Bild: Als ein Trolleybus der Linie 72 mitten auf der Kreuzung stehen blieb, stiegen die Passagiere aus dem Bus aus und mussten ihn aus dem Weg schieben. «Durch den stehen gebliebenen Bus wurde der Verkehr blockiert – insbesondere der Trambetrieb», wie VBZ-Sprecher Andreas Uhl bestätigt.

Dies bekam auch Sascha Müller zu spüren: «Ich war auf dem Heimweg von der Arbeit, als unser Tram kurz vor dem Albisriederplatz nicht mehr weiterfahren konnte.» Alle Passagiere mussten aussteigen. Draussen sah er, wie rund 15 Personen versuchten, den Bus wegzustossen. «Das sieht man nicht alle Tage», so der 22-jährige Zürcher.

Hilfsmotor funktionierte nicht

Im Bus sass Ursula Steingruber: «Der Chauffeur bat uns dann über Lautsprecher, ihm beim Anschieben zu helfen.» Als zunächst nur ein Teil ausstieg und zu stossen begann, habe er sich erneut gemeldet: «Er sagte, es müssten alle raus, sonst sei der Bus zu schwer.» Steingruber wunderte sich zwar darüber, dass es keinen Plan B gab: «Insgesamt war die Szene aber amüsant.»

Grund für das Stehenbleiben des Busses war laut Uhl ein kurzes Stück der Oberleitung, auf dem kein Strom fliesst. Die Busfahrer wüssten zwar, dass sie bei dieser Stelle mit Anlauf über die Kreuzung fahren müssten. «Es kann aber mal vorkommen, dass ein Chauffeur genau bei diesem Übergang bremsen muss und stehen bleibt», sagt er. In diesem Falle müsse auf den mit Diesel oder Batterie betriebenen Hilfsmotor umgeschaltet werden. «Aus unbekannten Gründen funktionierte jedoch auch dies nicht.»

Mehrere Dutzend solche Stromlücken

Auf dem VBZ-Netz gibt es mehrere Dutzend solche Stromlücken für Busse – immer dort, wo Tram- und Trolleybuslinien sich kreuzen. Denn diese verfügen über separate Fahrleitungen. Laut Uhl ist das stromlose Teilstück maximal einen Meter lang: «Unsere Chauffeure sind gut genug ausgebildet, sodass eine Änderung nicht nötig ist – zumal so etwas selten vorkommt.»

(blu/rom)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.Müller am 30.10.2014 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Gefällt mir

    Statt aufzunehmen würden alle lieber anpacken oder nicht?;D

  • rigola am 30.10.2014 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool

    Finde ich super witzig. mal was, dass nicht nach plan läuft! Solche Aktionen sollten noch mehr vorkommen, weil man vielleicht so , den Pendlern ein Schmunzeln in s Gesicht zaubern kann. Oder zumindest eine Regung der Muskeln...gute Aktion!

    einklappen einklappen
  • Chiller am 30.10.2014 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Warum sind nicht alle ausgestiegen?

    Wie kann man so blöd sein und im Bus bleiben während andere versuchen zu schieben?

Die neusten Leser-Kommentare

  • su am 31.10.2014 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    super VBZ

    Die vbz macht alles richtig auch wenn man schieben muss es kommt ja selten vor

  • Marcello am 31.10.2014 09:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lustig

    Komme mir vor als wäre ich in einem südlichen Land. Für schweizerische Verhältnisse unvorstellbar. Perfektion ade.

  • cayenne am 31.10.2014 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Geht's noch!

    Schieben und noch bezahlen? Verkehrte Welt. Dienstleistung der VBZ gleich null!! (immer zu spät, keine Sitzplätze usw.)

    • Michael am 31.10.2014 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ach komm

      Ganz ruhig und iss mal ein Snickers. Du zahlst für den Transport und nicht für einen Platz. Besser 3' schieben und weiterkommen als 30' auf das Abschleppfahrzeug warten oder nicht?

    • Papierlischweizer am 31.10.2014 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      Wer weiss

      Vielleicht sind auch Sie mal froh, wenn Ihnen jemand hilft, wenn Ihr Auto stecken bleibt. Ich nutze den ZVV täglich und kann mich weder über andauernde Unpünktlichkeit noch über mangelnde Sitzplätze beklagen. Klar gibt es zu Stosszeiten Engpässe bei den Sitzgelegenheiten. Da der Bus in der Regel ein Verkehrsmittel ist, das man für kurze Distanzen nutzt, ist ein Sitzplatz auch nicht unbedingt notwendig.

    • Anna am 31.10.2014 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ..

      Jaa iss mal ein Snickers.. Das kann überall passieren und es ist doch schön das alle mitgeholfen haben!

    einklappen einklappen
  • Studiosus am 31.10.2014 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch verstandene Hilfsbereitschaft

    Man hat für die Fahrt bezahlt und wird nicht fürs Schieben bezahlt. Da es sich nicht um eine eigentliche Notsituation handelt (es lag niemand unter den Rädern), wäre die rechtliche Situation bei einem Unfall alles andere als klar. Die VBZ könnten sich auf den Standpunkt stellen, dass Sie selber schuld sind. Versicherungstechnisch nicht sehr schlau. Und siehe unten: Nicht einmal einen abgebrochenen Absatz zahlen die VBZ. Man merke: Für das Führen des Busses ist einzig und allein der Fahrer verantwortlich. Und ein Stau ist nicht das Schlimmste der Welt. Weniger schlimm als ausrutschen und das Bein brechen und auf den Kosten sitzen bleiben. Und eine Busse zahlen! Fussgänger haben auf der Strasse nichts zu suchen!

    • P. Rigli am 31.10.2014 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schade Schade

      Tut mir leid für dich, dass du selbst bei solch kleinen Geschichten einen negativen "Touch" finden kannst...

    • Frank am 31.10.2014 07:53 Report Diesen Beitrag melden

      Bünzli

      Genau, und wenn ein Kind nach seiner Mama sucht wirst du vermutlich auch nicht versuchen ihm zu helfen sondern es an das VBZ-Personal verweisen, auch wenn da gerade niemand da ist - ist ja nicht Deine Aufgabe. Schon mal was von einer pragmatischen Lösung gehört?

    • Prolet am 31.10.2014 08:01 Report Diesen Beitrag melden

      So ein Quatsch...

      Es gibt einfach immer einer, der was zu motzen hat. Muss ich jetzt vor jeder Klospühlung vorher einen Anwalt konsultieren?

    • Diana am 31.10.2014 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Merci

      Dank Leuten wie dir haben wir immer mehr Bürokratie & sinnlosen Papierkrieg. Messi gäll.

    • SueR am 31.10.2014 22:48 Report Diesen Beitrag melden

      einfache Lösungen

      Aber über die Strasse, auf dem Fussgängerstreifen, vor welchem Autofahrer anhalten sollten, darf ich schon noch? Kennen Sie die Verkehrsverhältnisse am Albisriederplatz? Wenn der Bus auf ein Abschleppfahrzeug hätte warten müssen, wäre ein extremer Stau entstanden. Es lässt sich nun mal nicht alles mit Paragraphen lösen, sondern manchmal durch ein bisschen Improvisation. Das Leben wird dadurch farbiger und menschlicher. Sicher war es eher lustig als ärgerlich für die Betroffenen.

    einklappen einklappen
  • Rolf S. am 31.10.2014 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auto

    Wenn mir früher ein Auto im Weg stand habe ich es mit den Fahrgästen weck gehoben , war immer amüsant ! Früher wo die Stossstangen noch aus Metal waren !