Zürich

03. März 2011 23:05; Akt: 04.03.2011 00:38 Print

Limmatquai soll für Autos wieder befahrbar sein

von Regina Ryser - Nach jahrelangen Debatten wurde das Limmatquai 2004 autofrei. Nun will die SVP diesen Entscheid rückgängig machen – zumindest vorübergehend.

storybild

Mauro Tuena will das Limmatquai vorübergehend für den Verkehr freigeben. (Foto: rry)

Fehler gesehen?

Seit vier Monaten wird die Rämistrasse im Kreis 7 saniert – der Verkehr wird umgeleitet. Seither komme es unter anderem auf der Künstlergasse, dem Neumühlequai, dem Seilergraben sowie der Weinbergstrasse zu langen Staus, sagt SVP-Fraktionschef Mauro Tuena: «Für einen Weg von wenigen Minuten benötigte ich mehr als 15 Minuten – ich befürchte einen Verkehrskollaps.» Um dies zu verhindern, wird die SVP am Mittwoch ein Postulat im Gemeinderat einreichen: «Das Limmatquai soll vorübergehend für die Autos freigegeben werden zwischen der Urania- und Münsterbrücke.» Bis Ende der Bauarbeiten im Sommer soll am Limmatquai eine Richtung mit Tempo 30 befahrbar sein. «Stau verursacht Lärm und verschmutzt die Luft – das findet niemand toll», sagt Tuena. Technisch sei die Freigabe möglich: «Die Strasse ist breit genug, damit ein Lastwagen mit dem Tram kreuzen kann.»

Umfrage
Soll das Limmatquai wieder für Autos geöffnet werden?
47 %
53 %
Insgesamt 212 Teilnehmer

Dies sieht Heiko Ciceri, Sprecher der Dienstabteilung Verkehr, anders: «Die Strasse ist teilweise schmal, da wird es eng, am Tram vorbeizukommen.» Zudem würde sich ein Stau am Limmatquai auf die Pünktlichkeit der VBZ auswirken. Ciceri fügt hinzu: «Bis alle Verkehrsteilnehmer mit der neuen Situation zurechtkommen, wird sie sofort wieder aufgehoben – das sorgt für Verwirrung.» Zudem wäre das Limmatquai laut Ciceri schnell wieder so stark befahren wie vor sechs Jahren – vor der Sperrung.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nobillgates am 04.03.2011 01:02 Report Diesen Beitrag melden

    von der schwierigkeit im stau motor den abzustelle

    "«Stau verursacht Lärm und verschmutzt die Luft das findet niemand toll», sagt Tuena." richtig, herr tuena. das problem aber ist, dass die meisten automobilisten beim motoreinschalten, das hirn ausschalten. es bräuchte lediglich den kleinen dreh (am schlüssel) um den motor abzstellen. doch sich dazu zu überwinden muss unendlich schwierig sein. und es soll mir keiner kommen mit "das tut dem mocken nicht gut". - noch besser ist, sich in der stadt mit dem velo zu bewegen: kein stau, kein gestank, keine parkplatzprobleme, bedingt gesund.

    einklappen einklappen
  • Walter Mayer am 04.03.2011 20:46 Report Diesen Beitrag melden

    Tuenas "Weisheiten"

    Für einen Weg von wenigen Minuten brauche ich 15 min. 15 sind aber auch wenige !!!!

  • Sabrina Meier am 05.03.2011 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    Limmatquai auf = weniger CO2

    Kluge Idee von Tuena. Durch die Öffnung des Limmatquai würde es weniger Stau geben und weniger CO2.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Donna am 06.03.2011 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Zürich hat ein Verkehrsproblem

    Ob die Öffnung des Limmatquai die richtige Massnahme ist, wage ich anzuzweifeln. Fest steht aber, dass wir in der Stadt Zürich ein massives Verkehrsproblem haben. Es braucht einen unterirdischen Stadttunnel mit direkt angeschlossenen Parkhäusern.

    • Roberta am 24.05.2011 06:52 Report Diesen Beitrag melden

      Geht's noch?

      Mein Steuergeld will ich also nicht in solchen Hirngespinsten angelegt sehen!

    einklappen einklappen
  • Sabrina Meier am 05.03.2011 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    Limmatquai auf = weniger CO2

    Kluge Idee von Tuena. Durch die Öffnung des Limmatquai würde es weniger Stau geben und weniger CO2.

  • Samuel Meister am 05.03.2011 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wie kann die SVP für Autos sein?

    So Rückwärtsgewandt wie die Partei ist, möchten sie doch in einer Zeit leben in der das Auto noch weeeeiiit von der Erfindung weg war - dafür noch ein Tell mit seiner Armbrust für Ruhe und Ordnung sein. Vielleicht öffnen für Pferdefuhrwerke? Gabs die im 13. Jahrhundert schon?

    • Marco U am 06.03.2011 12:42 Report Diesen Beitrag melden

      sobal man SVP hört, ist die sache schlecht...

      Geanu Früher war alles besser, mit der Pest, Kreuzzüge, kein Sozialsystem, angst vor dem Wolf, Kriege zwischen Königreiche, Hungersnot... Zu viele Schikanen ist kontraproduktiv, nur weil die SVP am arbeiten ist heisst es nicht das alles schlecht ist, statt immer nur Rechts Links denken sollten die Parteien lieber mal zusammenarbeiten...

    einklappen einklappen
  • Walter Mayer am 04.03.2011 20:46 Report Diesen Beitrag melden

    Tuenas "Weisheiten"

    Für einen Weg von wenigen Minuten brauche ich 15 min. 15 sind aber auch wenige !!!!

  • Steff am See am 04.03.2011 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    weniger autofahren

    Das ist ein ganz grosser Blödsinn der hier wieder aufs Tapet gebracht wird.Ich bin für die Wiedereinführung der autofreien Sonntage und zwar europaweit.Die EU hätte mit der Organisation wenigstens mal etwas Gescheites zu tun.

    • micha.huber@mihu.ch am 05.03.2011 16:50 Report Diesen Beitrag melden

      für einmal etwas gutes

      es kann nicht sein, dass es immer mehr Beschränkungen gibt, mehr Stau etc. Wenn die Politik schläft, und nicht vorausschauend plant, dann wird es schlimmer und schlimmer, Auto zu fahren. Eine gute und schnelle Infrastruktur hilft der gesamten Wirtschaft. Und ja, man könnte das Auto stehen lassen, was letztendlich auch nicht hilft, wenn man schon jetzt im Zug am morgen stehen muss.

    einklappen einklappen