Krawallnacht

21. Dezember 2008 07:32; Akt: 21.12.2008 09:02 Print

Linksautonome randalieren in Winterthur

In der vergangenen Nacht haben sich in Winterthur 30 bis 40 Personen Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Sie beschädigten Autos und bewarfen die Polizisten mit Flaschen und Feuerwerk. Sieben Personen wurden vorübergehend festgenommen.

Fehler gesehen?

Kurz nach 1.15 Uhr ging bei der Stadtpolizei Winterthur die Meldung ein, dass mit Farbkübeln ausgestattete Personen Autos beschädigten. Als die ausgerückten Polizisten die Tatverdächtigen kontrollierten, wurden sie aus einer Liegenschaft mit Feuerwerk und Flaschen beworfen.

Die Attacke der vermutlich aus dem linksautonomen Lager stammenden Personen sei so massiv geworden, schreibt die Stadtpolizei Winterthur in einer Mitteilung, dass sie Gummischrot habe einsetzen müssen. Beim Eindringen in das Gebäude seien die Polizisten zudem mit einem unbekannten Pulver beworfen worden.

Da es in der Liegenschaft ausserdem nach heissem Öl roch, trat die Polizei den Rückzug an und forderte Verstärkung durch die Kantonspolizei Zürich an. Sieben Personen wurden im Zusammenhang mit den Krawallen vorübergehend festgenommen. Es handelt sich dabei um fünf Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 21 und 29 Jahren.

(sda)