Zürich

17. November 2014 15:43; Akt: 17.11.2014 16:17 Print

Magnetfeld war Schuld an Multikopter-Absturz

Sechs Wochen nach dem Absturz des Multikopters der Zürcher Stadtpolizei ist der Grund für das jähe Ende des Fluges geklärt: Schuld war ein Magnetfeld im Boden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verursacht wurde das Magnetfeld durch Metall- oder Stromleitungen. Es habe dazu geführt, dass der Multikopter die Nord-Süd-Ausrichtung für den Autostart falsch berechnet und gespeichert habe, teilte die Stadt Zürich am Montag mit. Als das Magnetfeld plötzlich verschwand, registrierte der Multikopter wieder das Erdmagnetfeld, das eine fast entgegengesetzte Ausrichtung aufwies, geriet deshalb ins Trudeln, streifte einen Baum und landete unsanft in einem Kiesbett.

Eigentlich sei der Multikopter gegen magnetische Einflüsse abgeschirmt, sagte Mike Sgier vom Tiefbau- und Entsorgungsdepartement auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Bei diesem Flug habe der Schutz aber wohl nicht funktioniert.

Piloten werden besser geschult

Der Hersteller nimmt das Gerät nun zu sich und entscheidet, ob sich eine Reparatur lohnt, oder ob der Multikopter ersetzt werden muss. Er werde zudem Anpassungen vornehmen, um Sensorstörungen besser zu erkennen.

Damit weitere Abstürze vermieden werden können, will die Stadt die Startplätze künftig auf störende Magnetfelder hin untersuchen – laut Sgier geht dies mittels Kompass sehr schnell. Die Multikopter-Piloten werden zudem spezifisch für solche Vorkommnisse geschult. Der Schaden geht gemäss Sgier voll zu Lasten des Herstellers. Über die Höhe konnte er keine Angaben machen. Der Multikopter soll zur Unfallfotografie und für Vermessungszwecke eingesetzt werden. In Ausnahmefällen könnte das Gerät auch bei Geiselnahmen oder Entführungen zum Einsatz kommen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hausi am 17.11.2014 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmöglichkeit

    Erklärt mir mal bitte, wie ein Copter gegen magnetische Einflüsse abgeschirmt ist, jedoch Magnetfelder misst? Das ist ja ne Top Behauptung durch die Polizei

    einklappen einklappen
  • Karl Gut am 17.11.2014 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Zuverlässig und ausgetstet

    Kauft doch einfach im nächsten Elektronik Bastelladen (in und vor Zürich gibt es ja 2 sehr gute) ein solches Spielzeug. Dieses funktioniert und wenn es euch gelingt, diesen zu schrotten, wird er euch sofort in Kulanz erstzt.

  • Michel Ritter am 17.11.2014 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Störung

    Muss eine ziemlich grobe Stromleitung gewesen sein. Wenn es wirklich eine Störung des Copters war nützt eine zusätzliche Schulung nichts.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stephan S. am 18.11.2014 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Egal ob 1000 Euro oder 30000

    Anscheinend wurde der kopter wohl an falscher stelle kalibriert, das denkt sich auch mit Usern aus dem modellfliegen Bereich die plötzlich Probleme bekommen. Kompass Fehler - Anzeige also neu kalibrieren im guten glauben richtig zu handeln. Besser bei Problemen kopter prüfen, Standort wechsel prüfen ob Problem weiterhin besteht. hier hätte auch kein redundantes System geholfen und noch soviel Geld für nen Kopter. Hier werden leider auch Behörden auf den Boden der Tatsachen geholt das auch deren Geräte gleich anfällig für störungen sind wie ein 1000 Euro kopter.

  • Dani S. am 18.11.2014 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Geht günstiger

    Mein Multicopter hat vor 2 Jahren 650.-- chf gekostet. Der fliegt heute noch perfekt und Bildaufnahmen sind genau so gut. Ich bin schon gegen Bäume geflogen aber ich musste im schlimmsten Fall ein oder zwei Rotorblätter ersetzen - Kosten chf 50.-- und das wars. Wieso verschwendet die Polizei soviel Geld für so schlechte Geräte?

  • Martin am 18.11.2014 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Tatsache wird sein:

    Ich glaube eher das Magnetfeld hat den "Piloten" gestört....

  • Pfit am 18.11.2014 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kehrseite der Medaille

    nun wissen wir zumindst wie wir den copter runterholen können, wenn er uns stört. m-hm...

  • Masi am 18.11.2014 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Magnetfeld täuscht GPS, na sowas!

    Und wer dies glaubt ist obrigkeitsgläubig. Jedenfalls haben wieder ein paar Staatsdiener was zu tun. Und wenn der Lieferant das auch noch glaubt und die Kiste ersetzt, ohne Kosten versteht sich, dann ist ja alles ok.