Bahnhofstrasse Zürich

08. Januar 2020 04:48; Akt: 08.01.2020 09:24 Print

Manor-Schliessung führt zu «Ausnahmezustand»

Ende Januar ist Schluss: Das Manor-Warenhaus an der Bahnhofstrasse muss schliessen. Das sind die wichtigsten Informationen zur Zukunft und für die Schnäppchenjäger.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag, 31. Januar, öffnet das Manor-Warenhaus an der Zürcher Bahnhofstrasse zum letzten Mal seine Türen. Dies nach jahrelangen erfolglosen Verhandlungen und Gerichtsverfahren mit der Swiss Life, die das Haus besitzt. Das sind die wichtigsten Informationen zu den kommenden Wochen:

Umfrage
Werden Sie vor der Schliessung nochmals beim Manor an der Bahnhofstrasse einkaufen?

Schnäppchenjäger aufgepasst!

Ab Donnerstag startet der Räumungsverkauf mit 70 Prozent Rabatt auf die Mehrheit der Artikel. Der Ansturm ist aber bereits jetzt sehr gross, wie Manor-Sprecher Fabian Hildbrand sagt: «Wir haben seit dem 27. Dezember den gewohnten Ausverkauf mit bis zu 50 Prozent Rabatt auf viele Artikel, und es herrscht wirklich Ausnahmezustand.» Die Nachfrage der Kunden sei gross, und der Umsatz sowie die Frequenz lägen deutlich über dem Vorjahr. Ab dem 16. Januar legt Manor dann noch nach: «Dann kommt es zum Totalräumungsverkauf mit den letzten Rabatten, solange Ware vorhanden ist.»

Das passiert mit den 270 Angestellten

Die Sorge der total 270 Manor-Angestellten an der Bahnhofstrasse war gross, als das Ende bekannt wurde. Viele befürchteten eine Entlassung. Hildbrand: «Bereits rund die Hälfte konnte intern oder extern eine Arbeit finden – Härtefälle konnten vermieden werden.» Die Stellenvermittlung komme jetzt in die intensive Phase, da viele einen nahtlosen Übergang bevorzugen würden.

So plant Manor für die Zukunft in der Stadt Zürich

Bei Manor zeigt man nach wie vor Interesse, um neben der Filiale im Letzipark auch einen Warenhausstandort in der Zürcher Innenstadt zu haben. «Wir schauen uns alle geeigneten Standorte an», sagt Hildbrand. Gerüchte oder einzelne Standorte will man aber nicht kommentieren. «Kurzfristig werden wir schon aus umbau- und bewilligungstechnischen Gründen keine schnelle Lösung präsentieren können.»

Eine erste Folgelösung wurde am Dienstag angekündigt: Im Shopville des Zürcher Hauptbahnhofs wird Manor Anfang Februar einen Click & Collect Shop eröffnen. Kunden können dort auf Manor.ch bestellte Produkte abholen oder zurückbringen. «So können wir eine 24-Stunden-Lieferung anbieten und später im 2020 vielleicht sogar eine Expresslieferung», so Hildbrand. Die Dienstleistung sei gratis und der Shop an 365 Tagen pro Jahr geöffnet.

(wed)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stepan Kosi am 08.01.2020 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dissozial

    Die unersättliche perfide Gier der SwissLife ist Ausdruck von abseitiger und dissozialer Struktur in der Führungsriege dieses Konzerns. Was will man mit Büros an dieser Lage? Die Bahnhofstrasse verkommt zu einer x- beliebigen Geschäftstrasse. Und die Stadtmutter guckt einfach zu.

  • René Brechbühl am 08.01.2020 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Schuss in den Ofen

    Swiss Life wird mit Ihrem neuen Konzept Schiffbruch erleiden, nach der Renovation wird erst recht niemand die hohen Mieten bezahlen können. Ein weiteres Kapitel ungezügelter Gier wird eröffnet aber diesmal geht der Schuss nach hinten raus.

  • UME am 08.01.2020 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manor

    Bei jeder Schliessung gibt es nur Verlierer und meistens sind es die Angestellten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurt am 08.01.2020 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gier

    Gierhälse die sich auf kosten der Arbeitnehmer überbordende Gehälter auszahlen kriegen nie genug egal wenn dabei auch Arbeitsplätze vernichtet werden Hauptsache ihre private Kasse stimmt!

  • Jackie am 08.01.2020 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist wie beim Times Square

    in Hong Kong vor ca 15 Jahren, hatte es um den Platz herum viele kleine aber eher teurere Läden. Swarovski, Philippe Charriol, ein kleiner Versace, etc. Es hatte auch ein kleines, aber tolles Restaurant. Offenbar wurden die Mieten aber derart teuer, dass ich bei meinem nächsten Besuch ein paar Jahre später nur noch Ramschläden vorfand. Das Restaurant, vor dem die Leute Schlange gestanden hatten, war auch weg. Der Charme dieses Platzes war weg. Das Einkaufszentrum aber ist toll, unddas war es auch vorher schon.

  • miamaus am 08.01.2020 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    supporter

    Schade für Manor aber ich fand schon immer das die Verkäufsfläche so ungünstig gemacht wurde. Es ist immer eng, Leute rempeln einen an. Hoffe das können Sie an einem neuen Standort verbessern. Drücke die Daumen :)

  • Silvia von Cieminski am 08.01.2020 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Traurige Geschichte; dies ist eine weitere Folge der nicht zu Ende gedachten Finanzierung der Pensionskassen. Die Bahnhofstrasse ist bald nur noch ein Marketing Standort.

  • MadChengi am 08.01.2020 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Es schmerzt jedesmal ein wenig

    Jedesmal wenn ein Stück Zürich verschwindet, tut es ein bisschen weh, sogar wenn's ne Bank oder ein Einkaufshaus ist! Ich war in den letzten 20 Jahren glaub 2-3 mal im Manor zum was kucken, das ich dann nicht gefunden hab. Durchschnittliche Aufenthaltszeit: 10min. Trotzdem tut es mir Leid, das ein Stück Zürich-Bahnhofstrasse Tradition verschwindet!