Mehr Parkbussen

25. April 2019 17:39; Akt: 25.04.2019 17:39 Print

Zürich nimmt 59,6 Mio Franken mit Bussen ein

Die gebüssten Übertretungen im fahrenden Verkehr nahmen in der Stadt Zürich um 11 Prozent ab. Die Einnahmen betrugen noch 59,6 Millionen Franken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Stadtpolizei Zürich verteilte im Jahr 2018 rund 11 Prozent weniger Bussen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen. Insgesamt wurden 463'640 Tickets ausgestellt. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr sorgt für ein 2,6 Millionen Franken grosses Loch in der Kasse. Und dies obwohl mehr Parkbussen verteilt wurden als noch 2017.

Wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt, hatten sie fürs vergangene Jahr Einnahmen von 62 Mio. Franken budgetiert. Am Ende wurden knappe 60 Millionen Franken auf ihr Konto überwiesen. Kein Beinbruch für die Polizisten. Gemäss eigenen Angaben liegen diese Mindereinnahmen «im normalen Schwankungsbereich».

Blitzer wegen Baustellen ausser Betrieb

Den Grund für die tieferen Einnahmen durch Bussen sieht die Polizei in der Umsignalisation. Vor und während dem Jahr 2017 hatten diverse Umsignalisationen von 60 auf 50 Stundenkilometer stattgefunden – mit dem Ergebnis, dass viele Autofahrer aus Gewohnheit zu schnell unterwegs waren.

Im Jahr 2018 hatten sich die Lenker aber an die tiefere Geschwindigkeit gewöhnt, was die Zahl der Bussen sinken liess. Im Weiteren mussten aufgrund von längerfristigen Baustellen diverse Blitzer temporär ausser Betrieb genommen werden.

(fss)