08. April 2005 14:04; Akt: 08.04.2005 14:05 Print

Mehr Schutz für Nichtraucher

In den Zürcher Restaurants, Cafés und Hotels sollen Nichtrauchende besser geschützt werden.

Fehler gesehen?

Mit einer Kampagne wollen Stadt Zürich und die Gastroverbände die Restaurantbetreiber für das Problem sensibilisieren. Auf Rauchverbote sei zu verzichten.

Das Bedürfnis von Gästen nach rauchfreien Räumen sei in den letzten Jahren deutlich gestiegen, sagte Gastro-Zürich-Präsident Ernst Bachmann am Freitag vor den Medien. Die Thematik werde vom Verband ernst genommen. Gemäss Umfrage seien fast drei Viertel der Gäste mit verrauchten Restaurants unzufrieden.

Für die Restaurants sei es eine Chance, sich mit vorbildlichem Nichtraucherschutz zu profilieren. In der Zielgruppe der nichtrauchenden Gäste liege «das grösste Potenzial», ist Guglielmo L. Brentel, Präsident der Zürcher Hoteliers, überzeugt.

Gastro-Betriebe, die sich nicht um das Problem kümmerten, würden es wohl in den kommenden Jahren schwerer haben, erfolgreich zu bleiben, meinte auch Stadtrat Robert Neukomm. Er appellierte an die Betreiber der rund 1200 Betriebe in Zürich, nach für ihre Lokale geeigneten Lösungen zu suchen.

Vorgeschlagen werden getrennte Räume und Zonen, rauchfreie (Essens-)Zeiten oder gar Nichtraucher-Lokale. Wichtig sei auch der Schutz der Mitarbeitenden.

Die Emotionen gehen laut Neukomm im Streit um Rauchen, Nichtrauchen und Passivrauchen gelegentlich hoch. Der Ton sei auf beiden Seiten deutlich rauer geworden. Die Stadt wolle aber nicht die Rauchenden erziehen, sondern die Nichtrauchenden schützen. Und dies müsse nicht mit Verboten, sondern mit Motivation erfolgen.

Nach Nichtraucherplätzen fragen

Die Kampagne «Rauchfrei essen» wird von der Stadt Zürich und Gastro Zürich zusammen mit der kantonalen Fachstelle für Tabakprävention «Züri rauchfrei» durchgeführt. Kleinplakate sind mit der Aufforderung «Fragen Sie im Restaurant nach den Nichtraucherplätzen» versehen.

Nichtrauchende Gäste hätten in der Vergangenheit ihre Bedürfnisse zu wenig artikuliert, findet Christian Schwendimann von «Züri rauchfrei». Wichtig sei auch, dass in den Restaurants die «Spielregeln» bezüglich Rauchen für alle Gäste klar seien.

Im Online-Führer «www.rauchfreiessen.ch» würden Restaurants aufgelistet, die über gute Rauchregelungen verfügten, sagte Schwendimann. Ziel sei es, dass aus jeder Gemeinde des Kantons mindestens ein Lokal und aus der Stadt Zürich ein Drittel aller Betriebe aufgeführt sind.

(sda)