Vorsätzliche Tötung

14. Juni 2011 18:27; Akt: 14.06.2011 19:34 Print

Messerstecher von Zollikerberg verurteilt

Der heute 20-Jährige, der im Sommer 2009 in Zollikerberg vier Jugendliche niedergestochen hat, ist zu einer achtjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der heute 20-Jährige, der im Sommer 2009 in Zollikerberg vier Jugendliche niedergestochen hat, ist am Dienstag zu einer achtjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Bezirksgericht Zürich sprach ihn der mehrfach versuchten Tötung schuldig.

Der geständige junge Mann, der zur Tatzeit 18 Jahre alt war, wird in ein Heim für junge Erwachsene eingewiesen. Er hatte an jenem 25. Juli Streit angefangen mit den vier Jugendlichen und sie mit Messerstichen verletzt.

Der junge Mann aus der Stadt Zürich war mit einigen Kollegen im nahen Zollikerberg. Dort trank er Alkohol und konsumierte Kokain. Um Mitternacht traf die Gruppe auf einem Schulhof auf einige Jugendliche aus dem Dorf.

Der spätere Täter begann sie zu provozieren. Als einer der Jugendlichen versehentlich eine Flasche Cola umstiess, rastete er aus. Er attackierte die einheimischen Jugendlichen und stach mit einem Messer auf sie ein.

Dabei verletzte er vier - zwei so schwer, dass sie nur dank Notoperationen mit dem Leben davonkamen. Es sei ein Zufall, dass niemand gestorben sei, sagte die Gerichtsvorsitzende bei der Urteilseröffnung. Am Morgen nach der Tat wurde der Messerstecher festgenommen. Er gestand vollumfänglich.

(sda)