Gefährliche Manöver

28. September 2018 05:49; Akt: 04.10.2018 12:02 Print

«Mietauto-Fahrer sind in Zürich total überfordert»

Eine Leser-Reporterin hat in Zürich ein Auto mit Waadtländer Nummer bei einem gefährlichen Manöver beobachtet. Keine Seltenheit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nummernschilder aus anderen Kantonen oder anderen Ländern fallen im Stadtzürcher Verkehr auf. Das ist besonders dann der Fall, wenn der Fahrer dieses Autos einen Fehler macht. So ist es auch einer Leser-Reporterin ergangen.

Umfrage
Ärgern Sie sich über Mietautofahrer?

Patricia U.* hatte bei der Haltestelle Central in Zürich eine besondere Begegnung mit einem Auto: «In der Zone, wo nur Trams fahren dürfen, stand plötzlich ein Auto hinter mir.» Der Wagen sei vom Starbucks hergekommen und dann auf den Tramgleisen in Richtung Hauptbahnhof gefahren. «Das war ein wirklich gefährliches Manöver.»

«Meistens sind es Autos mit Appenzeller oder Waadtländer Kennzeichen»

Auch andere Leser-Reporter berichten immer wieder von Autofahrerinnen und Autofahrern, die beispielsweise beim Stauffacher, Paradeplatz oder Bellevue durch die Tramhaltestellen fahren, obwohl dort ein klares Fahrverbot herrscht.

«Meistens passiert glücklicherweise nichts, aber auch nur deshalb, weil die anderen Verkehrsteilnehmer aufmerksam sind», so ein Leser, der in der Nähe des Paradeplatzes arbeitet und regelmässig solche Vergehen beobachtet. «Meistens sind es Autos mit Appenzeller oder Waadtländer Kennzeichen – also Mietautos, wo die Fahrer mit den vielen unterschiedlichen Verkehrsteilnehmern in Zürich einfach total überfordert sind.»

Versicherungen verzeichnen höhere Schadensbelastung bei Mietautos

Führen die fehlenden Ortskenntnisse auch zu mehr Schäden an Mietfahrzeugen? Dazu kann die Polizei keine Aussage machen, weil sie keine entsprechende Statistik führt. Bei der Helvetia-Versicherung heisst es aber, dass es an Mietfahrzeugen wesentlich mehr Schäden gebe als an Privatfahrzeugen.

Das dürfe aber nicht pauschal Fahrern mit ausländischen Ausweisen zugeschrieben werden. Es gebe weitere Gründe: «Die Mieter sind nicht mit dem Fahrzeug vertraut und kennen die Gegend nicht», sagt Helvetia-Sprecherin Nadja Häberli. Auch bei der Versicherung Vaudoise verzeichnet man bei Mietfahrzeugen eine höhere Schadensbelastung als bei Privatfahrzeugen. Die Versicherungsprämie trage diesem Umstand Rechnung.

Autovermieter Hertz: «Übervorsichtig und nicht rücksichtslos»

Die Autovermieter hingegen machen eher gegenteilige Erfahrungen, wie Roberto Delvecchio, Direktor Sales und Marketing von der Firma Hertz sagt: «Mieter fahren oft übervorsichtig und nicht rücksichtslos.» In die Berechnung der Schadensbelastung müsse man auch einbeziehen, dass Mietautos häufig mehr Kilometer machen als Privatfahrzeuge.

Zudem gebe es keinen statistischen Unterschied zwischen der Schadenshäufigkeit und der Staatsangehörigkeit der Fahrer. Grosse Schäden seien bei Hertz selten. Das liege auch daran, dass die Flotte häufig erneuert werde und deshalb mit den neusten Assistenzsystemen ausgerüstet sei. Um die Kunden über die Schweizer Verkehrsregeln aufzuklären, verteile man seit ungefähr drei Jahren auch ein Merkblatt.

Höhere Schadensquote bei Zügel-Fahrzeugen

Mietauto.ch macht ähnliche Erfahrungen: «Die Mehrheit unserer Kunden geht sorgsam mit unseren Fahrzeugen um», sagt CEO Daniel Hochreutener. Zu höheren Schadensquoten führe eher die Unsicherheit im Umgang mit grösseren Fahrzeugen – etwa beim Zügeln. Die Grösse der Fahrzeuge werde oft unterschätzt, so dass es zu Beschädigungen an Aussenspiegeln sowie an den Heck- und Frontseiten komme.

Bei den meisten Firmen müssen Kunden für die Miete im Besitz eines international gültigen Fahrausweises sein. Zum Teil muss dieser in der Schweiz anerkannt sein. Je nach Fahrzeug gelten auch Beschränkungen in Bezug auf Mindestalter und Dauer des Besitzes eines Fahrausweises. Bei Junglenkern wird oft auch ein höherer Selbstbehalt gefordert.

*Name der Redaktion bekannt

(tam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rene am 28.09.2018 06:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alarm

    Oh ja jedesmal wenn ich die rote Gefahr Mobility sehe gehen alle Alarmglocken an

    einklappen einklappen
  • Toll am 28.09.2018 06:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt schlimmeres

    Da stören mich die Zürcher welche links an allen Autos beim Roten Schloss vorbeifahren, um dann vorne bei der Rentenanstalt wieder reinzudrücken wesentlich mehr.

    einklappen einklappen
  • Tom Walser am 28.09.2018 06:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grüsse aus Interlaken

    Kennen wir alles... Grüsse aus Interlaken

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sel95 am 28.09.2018 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Mietautofahrer

    sind überfordert in Zürich.. Ich würde sagen viele "nicht Stadtzürcher" sind schnell ratlos oder überfordert und machen gefährliche Manöver. Da die Staadt nicht Alltag ist und vieles miteinander beachtet werden muss. Von Schilder fang ich erst nicht an... Die vielen unterschiedlichen Fortbewegungsmittel die man im Blick haben muss ist schon mehr als genug

  • Sepp am 28.09.2018 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Im Ausland werde viele Schweizer Fussgänger angefahren. Also kann es mit den Mietautofahrer in der Schweiz nicht so schlimm sein. Hier werden fast nie Fussgänger von Mietautofahrer angefahren.

  • rocky53 am 28.09.2018 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur die

    ja wenn stadt nicht kennst,selten fahrten im gedränge dann schnell überfordert,sogar mobility auf dem land eine zumutung,2 mal im jahr automieten,ist das gleiche wie die ersten 3 fahrstunden ,aber aufpasser nebenan.

  • Reto am 28.09.2018 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Machen wir es besser?

    Mobility Fahrer sind viel schlimmer. Abgesehen davon, fahren wir Schweizer in den Ferien je nachdem wo wir uns befinden sicher auch nicht besser. Dass sich in der Schweiz aber aller Verkehrsträger ein und denselben Verkehrsraum teilen müssen, ist unserer nichtsnutzigen Verkehrspolitik zu verdanken. Die ist ein Schlag ins Wasser.

  • Daisydream am 28.09.2018 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sturm im Wasserglas

    Da stören mich die unfehlbaren Leserreporter mit ihrem erhobenen Zeigefinger wesentlich mehr. Zürich ist auch für Einheimische kein leichtes Pflaster. Bei dem Schilderwald kann es schon mal passieren, das Ortsunkundige eines übersehen. Ist doch kein Beinbruch, ist ja nichts passiert. Und das nächste Mal passt der Fahrer bestimmt besser auf.