Zürich

05. Juni 2011 22:19; Akt: 05.06.2011 20:22 Print

Mit über 200 km/h vor Polizei geflohen

Mit einer halsbrecherischen Fahrt hat sich in der Nacht auf Samstag ein Autofahrer einer Kontrolle entzogen.

Fehler gesehen?

Weil er in Zürich mit seinem BMW M5 über ein Rotlicht fuhr, fiel er einer Streife der Kapo auf. Als sie ihn anhalten wollte, beschleunigte er massiv, missachtete weitere Rotlichter und bretterte auf der A1 Richtung Bern. Beim Limmattaler Kreuz bog er in den Nordring ab und raste mit über 200 km/h durch den Gubrist. Dort verlor die Polizei das Auto aus den Augen, weil sie aus Sicherheitsgründen ihr eigenes Tempo drosselte. Später fanden Polizisten den BMW auf einem Feld in Dällikon, vom Lenker fehlte jede Spur. Der Halter, ein Kosovare (27), bestritt später gegenüber der Kapo, selber gefahren zu sein. Er und drei weitere Personen aus seinem Umfeld wurden verhaftet.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hubertus klein am 06.06.2011 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    muss och zu machen sein

    auto solange stilllegen, bis sich herhausgestellt hat, wer der fahrer gewesen ist. und bei den vielen kameras sollte das doch kein problem sein, den fahrer zu ermitteln. und wenn der bekannt ist - ausweis einziehen. obwohl soetwas nur bedingt hilft. hindert es hartgesottene fahrer doch nicht, sich wieder hinter ein lenkrad zu setzen und loszudüsen.

    einklappen einklappen
  • Andi Weggrübler am 06.06.2011 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    wieso das?

    ich verstehe nicht, wieso die leuten so schnell fahren müssen?! würde mal sagen Ausweis weg! ohne viel blabla

    einklappen einklappen
  • jean wasescha am 06.06.2011 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Verbrecher

    Raus aus der Schweiz

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jean wasescha am 06.06.2011 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Verbrecher

    Raus aus der Schweiz

    • Melissa Meier am 06.06.2011 22:55 Report Diesen Beitrag melden

      Nur weil er Ausländer ist?

      Nur weil er Ausländer ist? Würde es ein Schweizer machen, würde man nicht ein riesen Drama machen. Ich finde es echt schade, wie manche Menschen gegenüber Ausländer sich verhalten. Klar soll er seine Strafe bekommen, aber Raus aus der Schweiz? Verbrecher? Naja!! Macht eure Augen auf bitte und seit nicht zu EGOISMISCH!!! Dazu sage ich nur: Dein Christ ein Jude dein Auto ein Japaner deine Pizza italienisch deine Demokratie griechisch dein Urlaub türkisch deine Zahlen arabisch dein Schrift lateinisch und er nur ein Ausländer!!!!!

    • W. Loh am 07.06.2011 03:04 Report Diesen Beitrag melden

      Langsam, langsam...

      Zuerst mal hart bestrafen. Dann reicht es auch für die anschliessende Ausschaffung. Sorry, Volksentscheid.

    • jean wasescha am 07.06.2011 06:30 Report Diesen Beitrag melden

      Verbrecher

      vermutlich ist die polizei das auto gefahren????

    • Bernadette am 07.06.2011 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      Dick aufgetragen

      Ich würde sagen, Melissa, Du trägst ein wenich dick auf. Ich bin auch der Meinung: RAUS MIT IHM. Soll sich das Kosovarische Volk mit ihm rumärgern. Schweizer werden im eigenen Landbestraft und kann man leider nur EINBUCHTEN!.Also mach nicht so ein Fass auf.

    • Marco am 07.06.2011 17:45 Report Diesen Beitrag melden

      In keinem Land

      Frau Meier, in keinem Land der Welt behält man ausländische Verbrecher im Land. Nur mit solchen Massnahmen können wir die Kriminalität etwas eindämmen.

    einklappen einklappen
  • Markus Boll am 06.06.2011 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Polizeieinsatz unverhältnissmässig

    Wegen einem Rotlich jemanden versuchen in den Tod zu jagen finde ich übertrieben. Es gillt ja als übertrieben wenn ein Polizist einem flüchtigen Einbrecher in den rücken schiesst, ein Rotlicht missachten wird aber geahndet wie Massenmord.

    • Roland Meier am 06.06.2011 17:17 Report Diesen Beitrag melden

      Die Ampel ist keine Empefehlung.

      unverhältnissmässig? Die Polizei hat richtig agiert, auf dem anderen Strasse könnte ich mit meiner tochter unterwegs sein. Die Raser sind Kriminelle.

    • Matthias am 06.06.2011 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Raserei ist kriminell!

      Die Polizei hat korrekt gehandelt. Ein Rotlicht überfahren kann leider mal passieren. Ist mir 1mal versehentlich mitten in der Stadt passiert, als ein doppelstöckiger Car neben mir die Ampel verdeckt hatte. Zum Glück ist nichts weiter passiert! Es gibt überhaupt keinen Grund zum Raser zu werden. So durchzudrehen ist definitiv kriminell!

    • S. Langt am 07.06.2011 03:02 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn der Typ mit 200 davonbrettert

      ist nicht die Polizei schuld. Die hat die Verfolgung ja abgebrochen und ihn später gestellt. Ich bin für härteste Bestrafung aller Raser.

    • jasmin am 07.06.2011 08:26 Report Diesen Beitrag melden

      die polizei hat richtig gehandelt

      und warum hat er sich nicht kontrollieren lassen?? massenmord?? sie wissen echt nicht von was sie reden MARKUS BOLL.

    • Bernadette am 07.06.2011 13:07 Report Diesen Beitrag melden

      Fehler passieren jedem

      Nur kann und will anscheinend nicht jeder dazu stehen. Der Einsatz war NICHT unverhältnismässig. Deine Einstellung dagegen ist es schon...

    • Heinrich Zimmermann am 07.06.2011 16:30 Report Diesen Beitrag melden

      Polizei hat recht.

      Dass diese in hohem Tempo geflohen sind, hat warscheinlich wenig mit dem Rotlicht zu tun. denke bitte.

    • P. A. am 07.06.2011 16:59 Report Diesen Beitrag melden

      unverhältnismässig ??

      @ Herr Boll, haben sie schon mal einen Unfall (mit-)erlebt der sich durch eine Rotlicht-Missachtung ereignet hat? Wenn Sie solche Bilder und die daraus resultierenden Schäden schon mal gesehen hätten, würden Sie nicht sowas schreiben. Zudem macht sich der Fahrer nur noch verdächtiger wenn er abhaut.

    einklappen einklappen
  • hubertus klein am 06.06.2011 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    muss och zu machen sein

    auto solange stilllegen, bis sich herhausgestellt hat, wer der fahrer gewesen ist. und bei den vielen kameras sollte das doch kein problem sein, den fahrer zu ermitteln. und wenn der bekannt ist - ausweis einziehen. obwohl soetwas nur bedingt hilft. hindert es hartgesottene fahrer doch nicht, sich wieder hinter ein lenkrad zu setzen und loszudüsen.

    • Camille Katze am 07.06.2011 03:07 Report Diesen Beitrag melden

      Ausweis einziehen?

      Ausweis für immer shreddern. Auto einziehen und später mal versteigern. Leasing-Gesellschaft darf auf Fahrer Regress nehmen. Viel Spass!

    einklappen einklappen
  • Silver am 06.06.2011 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Auto verkaufen - Geld spenden

    Hoffe zumindest, dass das Auto eingezogen wird. Am besten versteigern und den Betrag Unfallopfern zukommen lassen. Bei sovielen Rotlichtübertretungen, dem Gubristtunnel usw. sollte wohl ein Photo vom Fahrer vorhanden sein - oder nicht?

  • emmeli am 06.06.2011 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Spuren

    Ich hoffe dass mittels DNA der Fahrer ermittelt werden kann.