Vor Brüttisellerkreuz

27. Oktober 2019 00:50; Akt: 27.10.2019 01:44 Print

«Alles steht still, nichts geht mehr»

Auf der Autobahn A53 zwischen Uster-West und Hegnau kam es am Samstagabend zu einem Unfall. Dieser zog einen stundenlangen Stau nach sich.

Bei einem Unfall auf der Autobahn A53 zwischen Uster-West und Hegnau wurden am Samstag zwei Personen mittelschwer verletzt. (Video: BRK News)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen hohen Verkehrsaufkommens bildete sich im Laufe des Nachmittags auf der A53 in Richtung Zürich ein Rückstau. Gegen 17.30 Uhr erreichte ein 30-jähriger Autofahrer das Stau-Ende, kurz darauf krachte es, wie die Kantonspolizei Zürich in der Nacht auf Sonntag mitteilte.



Ein 42 Jahre alter Mann war mit seinem Auto von hinten in jenes des 30-Jährigen geprallt. Der Aufprall war so heftig, dass beide Fahrzeuge stark deformiert wurden - einer der beiden wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Die Unfallursache ist noch nicht bekannt und wird derzeit ermittelt.

Die Leute steigen aus dem Auto

Eine Leser-Reporterin geriet kurz vor dem Brüttisellerkreuz infolge einer Sperrung der A53 ab Hegnau in den daraus resultierenden Monster-Stau. Zwei Stunden später war sie noch kein Stück vorangekommen: «Alles steht still, nichts geht mehr. Die Menschen steigen aus den Autos», erzählt sie. Polizei, Krankenwagen, Helikopter und die Feuerwehr seien vor Ort gewesen.

Monsterstau auf A53

Ein weiterer Leser-Reporter berichtet, dass er bereits um 16.30 Uhr in den Stau geraten und in vier Stunden weniger als einen Kilometer vorwärts gekommen sei. «Eigentlich habe ich lediglich einen Heimweg von fünf Minuten», so der Mann. Die Kantonspolizei teilte um 20.45 Uhr mit, dass die Autobahnstrecke noch immer nicht freigegeben werden könne. Dies wegen Reinigungsarbeiten der Fahrbahn. Nach 22 Uhr hob der TCS die Staumeldung wieder auf.

(rab/dmo)