Flaach ZH

06. Dezember 2009 22:57; Akt: 06.12.2009 23:08 Print

Muezzin-Gesang: Ulrich Schlüer belästigt

von Raffaela Moresi - In aller Frühe hielt ein Auto vor dem Haus des SVP-Nationalrats Ulrich Schlüer und liess laute Muezzin-Gesänge ertönen. Brisant: Der Wagen gehört offenbar der ETH.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Dieser Typ hat das ganze Dorf verrückt gemacht», nervt sich Ulrich Schlüer, Zürcher SVP-Nationalrat und Anti-Minarett-Initiant. Am Sonntagmorgen vor der Abstimmung stoppte plötzlich ein Auto mit aufgesetztem Lautsprecher vor dem Haus des Politikers in Flaach und liess ohrenbetäubende Muezzin-Gesänge erschallen. Bevor die erbosten Nachbarn den Unbekannten zur Rede stellen konnten, war dieser laut «SonntagsZeitung» bereits wieder verschwunden. Doch Schlüer gelang es, die Nummer des Fahrzeugs zu notieren. «Nach meinen Recherchen ist die ETH ­Zürich Eigentümerin des Wagens», wundert sich der SVP-Haudegen. «Unglaublich, dass ein vom Steuerzahler mitfinanziertes Fahrzeug zu solchen Zwecken missbraucht wird.»

Bei der ETH hatte man bis Sonntag keine Kenntnis dieses Vorfalls. «Sollte es sich tatsächlich um ein ETH-Fahrzeug gehandelt haben, so wäre das sicher nicht regelkonform», sagt Mediensprecher Roman Klingler und verspricht: «Wir bieten Hand zur Aufklärung.» Insgesamt besitze die Hochschule rund 40 Autos, die von ETH-Angehörigen für dienstliche oder private Fahrten gemietet werden könnten.

Schlüer will die Autonummer am Dienstag dem Bundesrat zur weiteren Abklärung übergeben. Für den Nationalrat steht fest: «Der Täter soll nicht ungeschoren davonkommen.»