Kindstötung

02. April 2010 18:22; Akt: 02.04.2010 22:48 Print

Mutter klagt Gemeinde ein

Die Mutter des in einem Winterthurer Hotelzimmer getöteten Vierjährigen reicht gegen die Gemeinde Bonstetten Haftungsklage ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hat der Anwalt der Brasilianerin, Wolf Burkard, das vom Zürcher Regierungsrat in Auftrag gegebene externe Gutachten gerne abgewarten wollen. Der Abschluss der Expertise sei aber erst in vier Monaten zu erwarten. Wegen der noch laufenden Gerichtsferien werde die Frist für ein Zuwarten zu lang. Deshalb reiche er jetzt Haftungsklage gegen die Gemeinde Bonstetten ein, teilte Burkard am Freitagabend mit.

Zu berücksichtigen sei, dass der Aufenthaltsstatus der Mutter immer noch unklar sei - die Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung liege beim Migrationsamt. Andererseits hätten die Behörden die umfangreichen Akten teilweise noch nicht offengelegt.

Zu Lasten der Mutter reagiert

Gebe es Rückfragen, würden sie sich schwierig gestalten, wenn die Mutter in Brasilien wäre. Sie könnte ihre Rechts so kaum wahrnehmen.

Andererseits zeigten die vorhandenen Akten deutliche Anhaltspunkte für schwerwiegende Verfehlungen der Vormundschaftsbehörde in Bonstetten. Diese Behörde habe regelmässig zu Lasten der Mutter des getöteten Knaben agiert, schreibt der Anwalt.

Bereits Tötungsversuch an älterem Sohn

Der Zürcher Regierungsrat hatte am Donnerstag ein externes Gutachten bei Professor Peter Breitschmid bestellt. Es soll genauer untersuchen, wie es zur Tötung des Kindes in einem Winterthurer Hotelzimmer kommen konnte. Vor allem geht es darum, ob die Vormundschaftsbehörde Bonstetten angemessen auf die Gefährdung des Kindes durch seinen Vater reagierte.

Gemäss einem Zwischenbericht erfuhren die Bonstetter Behörden am 18. Januar 2008 aus der Zeitung, dass der Mann schon früher einmal versucht hatte, einen inzwischen erwachsenen Sohn zu töten. Kurz darauf wurde der kleine Bub in einer Pflegefamilie platziert.

Ein knappes Jahr später kam er allerdings wieder in die Obhut seines Vaters. Dieser tötete das vierjährige Kind am 26. Februar 2010 in einem Hotelzimmer in Winterthur.

(sda)