Zürich

24. Juli 2014 17:31; Akt: 25.07.2014 14:33 Print

Nachbarn verärgert über Bordell im Ex-Steueramt

Dass im Kreis 1 in Zürich 20 Sexsalons geplant sind, verärgert die umliegenden Geschäfte. Die meisten von ihnen befürchten weniger Kundschaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ein Bordell passt nicht in unser schönes Quartier», sagt ein Restaurantbesitzer im Kreis 1. Nur einen Steinwurf von ihm entfernt sollen noch vor Ende Jahr in den ehemaligen Büros des kantonalen Steueramtes 20 Sexsalons entstehen. Keine Freude an seinen neuen Nachbarn hat auch Remo Wüst, Inhaber einer Bäckerei an der Stampfenbachstrasse: «Ich befürchte einen Umsatzrückgang.»

Besonders beunruhigend ist für ihn, dass der Besitzer der Sexsalons bereits an der Leonhardstrasse ein Etablissement betreibt. Ein Nachbar hatte ihn in einem anonymen Brief vor den Zuständen dort gewarnt. «Er berichtete von monatlichen Polizeirazzien, nächtlichem Lärm und von einem Brandanschlag», so Wüst. Zudem würden jeden Abend Zuhälter aus dem Ausland vorfahren und die Mädchen abholen. «Wenn es in unserem Quartier so weit kommt, fühlen sich meine Kunden sicher nicht mehr so wohl», sagt Wüst.

«Vielleicht werden Leute auf uns aufmerksam, wenn sie ins Bordell fahren»

Am liebsten würde er gegen das Projekt Einsprache erheben: «Dies kann aber nur der Kanton tun, der mir als Gebäudebesitzer das Lokal für meine Filiale vermietet.» Beim Hochbauamt gibt man sich diesbezüglich bedeckt. «Wir prüfen zuerst den Stand der Dinge und was wir für Möglichkeiten haben», sagt Sprecher Markus Pfanner.

So oder so: Nicht alle Geschäfte haben mit dem neuen Nachbarn Probleme. Philipp Dubler, Wohnberater beim Möbel Pfister, hofft sogar, dass bei ihm in Zukunft Freier einkaufen werden. «Vielleicht werden einige Leute auf uns aufmerksam, wenn sie ins Bordell fahren.»

(som/kv)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lori am 24.07.2014 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und..

    Und jetzt hat der Bäcker gratis Werbung in der Zeitung bekommen und hat somit sein eigentliches Ziel erfüllt !

    einklappen einklappen
  • genuss pur am 24.07.2014 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    perfekt

    hingehen, ausprobieren dann zum bäcker...

  • Gogi T am 24.07.2014 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bäcker Stampfenbachstr

    Niemand holt ein gipfel,Butterbretzel und brot zmitternacht... seine Kunde sind sicher nicht bedroht, er soll sich freue dass er wahrscheinlich noch mehr umsatz macht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Michi Pfiffner am 27.07.2014 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das?

    Es kann nicht sein, dass das Interesse von Bordellbetreibern hoeher gewichtet wird, als das von Familien. Wo leben wir denn, dass an jeder Ecke ein Puff sein soll? Ist das Lebensqualitaet? Oder ist das cool?

  • Donna Leon am 27.07.2014 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Geht gar nicht

    Ich habe selber mal mit einem Bordell in der Nachbarschaft gewohnt, absolut unerträglich! Und wieso ein Bordell in der Innenstadt??? Dort werden die Herren Besucher ja von jedem gesehen? Die Freundin/Ehefrau wird's freuen ;-)

  • Franco am 26.07.2014 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    CH-SEX-SALONS ABSCHAFFEN / SCHLIESSEN

    Dieses Touristen-Abzocker-Sex-Geschäft brauchen wir nicht in der Schweiz. Die Häuser sollen für Finanz-Schwache Schweizer verwendet werden. Denn Sex-Häuser-Abzocker-Besitzer muss man den Riegel schieben.

  • Gipfeli maker am 26.07.2014 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Chance!

    Vielleicht ergibt sich auch ein neues Geschäftsmodell, after "Gipfeli"& Coffee to go!

  • Mathias am 25.07.2014 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bordelle stört kaum jemanden

    An der Stampfenbachstrasse gibt es schon seit Jahren mindestens ein legales Bordell. Bei den meisten Bordellen sieht man von aussen rein gar nichts.