«Beachten Sie den Fahrplan-Aushang»

15. Oktober 2008 23:05; Akt: 15.10.2008 23:34 Print

Neue VBZ-Anzeiger leiden an Kinderkrankheiten

von Marco Lüssi - Immer mehr VBZ-Haltestellen sind mit Anzeigern ausgestattet, die melden, wann das nächste Fahrzeug einfährt. Doch zuverlässig sind diese Angaben nicht immer.

storybild

Sorgen gelegentlich für Verwirrung: Die VBZ-Anzeigetafeln. (lüs)

Fehler gesehen?

Derzeit sind 54 Anzeiger an 18 Haltestellen der Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ) in Betrieb. Diese Tafeln liefern Echtzeitinformationen, die von der Leitstelle über Funk gesendet werden – und informieren darüber, wie lange es dauert, bis das nächste Tram oder der nächste Bus einer Linie einfährt. Regelmässige Benutzer des öffentlichen Verkehrs stellen aber fest, dass die Anzeiger für Verwirrung sorgen oder gar streiken: Immer wieder liefern sie keine Echtzeit-, sondern nur Fahrplaninformationen – oder sie bleiben ganz einfach schwarz.

Bei den VBZ räumt man ein, dass man seit der Installation der ersten Anzeiger im April dieses Jahres mit «kleineren Kinderkrankheiten» zu kämpfen hatte: «Gelegentlich kommt es zu Funkproblemen, oder es gibt Schwierigkeiten mit der Sortierung, so dass die Reihenfolge der einfahrenden Fahrzeuge nicht richtig angegeben ist», so VBZ-Sprecherin Daniela Tobler. Dank einem kürzlich durchgeführten Software-Update habe man die Funkprobleme nun aber im Griff: «Unsere Zwischenbilanz ist positiv.» Deshalb werde die Zahl der Schilder auch kontinuierlich erhöht: Bis Ende Jahr werden 20 weitere Haltestellen ausgerüstet, womit die Zahl der Anzeiger auf rund 100 steigt.