Entgegen Rat von Bumann

14. Oktober 2019 22:05; Akt: 14.10.2019 22:05 Print

Neuer Name für Rusticana wegen schlechtem Image

Daniel Bumann besuchte das Lokal Rusticana in Seegräben ZH zum zweiten Mal. Von einem Namenswechsel riet der Restauranttester ab — doch das Wirtepaar entschied sich anders.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wirtepaar Firat und Songül Özuc hat nicht auf den Tipp des Restauranttesters Daniel Bumann gehört. Seit Juli trägt das ehemalige Restaurant Rusticana in Aathal bei Seegräben ZH den Namen Antica Osteria. Diese Umbenennung hat Özuc in der Sendung «Bumann, der Restauranttester» angekündigt, die am Montagabend auf 3+ erstmals über den Bildschirm flimmerte.

Beim Besuch im Frühling war Daniel Bumann deutlich geworden: «Du brauchst keinen neuen Namen, nur eine saubere Laterne», sagte er, als er mit Firat Özuc vor dem Lokal stand und die Lampe am Eingang anschaute. Wenn die finanzielle Situation schon knapp sei, würde er niemals empfehlen, das für den Namenswechsel nötige Geld auf die Strasse zu werfen. «Das kostet 7000 bis 10'000 Franken.» Stattdessen empfahl der Spitzenkoch, beim Schriftzug das Wort Pizzeria zu ergänzen.

Negative Kommentare

Doch Özuc hat sich anders entschieden und taufte das Restaurant um, nachdem er es bereits vor dem Besuch von Bumann in Nuova Rusticana umbenannt hatte – das, um sich noch mehr vom alten Lokal abzuheben. Denn: «Wir konnten die schlechten Bewertungen auf Google und Tripadvisor nicht löschen», so Özuc zu 20 Minuten. Der ruinierte Ruf des Lokals habe ihn und seine Ehefrau extrem belastet. Doch nun gehe es aufwärts: «Wir spüren die Umbenennung sehr. Der Umsatz wächst.»

Bumann schien ebenfalls zufrieden bei seinem Besuch. Er meinte, dass das Lokal funktionieren würde. Dies stellte der Restauranttester fest, weil es bei seinem Besuch Gäste im Restaurant hatte. Auch mit der Küche zeigte sich der Gastronom zufrieden. «Der Ruf kann noch so mies sein, wenn die Lampe sauber und das Bemühen gross ist, kann es durchaus den Berg hinaufgehen», sagte der Restauranttester.

Gäste begrüssen Namenswechsel

Bergauf gehe es, sagt Özuc. Vermehrt dürfe er neue Gäste in seinem Lokal begrüssen. «Sie finden es eine gute Idee, dass wir den Namen gewechselt haben.» Finanziell sei man aber noch nicht dort, wo er hin wolle. Wie viel Geld Özuc für die Umbenennung aufgewendet hat, will er nicht sagen: «Es hat genug gekostet.»

Vom Besuch von Bumann habe er viel gelernt, obwohl er nicht immer gleicher Meinung gewesen sei wie er — eben auch bei der Namensnennung nicht.

Der Besuch des Restauranttesters ist alles andere als selbstverständlich. Dass der Restauranttester ein zweites Mal in einem Lokal vorbeischaut, ist eine Ausnahme. Ihm sei es gerade wegen der Vorgeschichte ein besonderes Anliegen gewesen, dem jungen Wirtepaar einen Neustart zu ermöglichen.

(tam)