«Keine Zeit»

15. März 2011 22:36; Akt: 15.03.2011 23:32 Print

Opfer von Polizei weggeschickt

von Roman Hodel - Die 16-jährige Shayenne wollte bei der Polizei zu Bürozeiten einen Diebstahl melden. Zuerst liess man sie warten, dann schickte man sie weg: «Wir haben jetzt keine Zeit!»

storybild

Die Urania-Wache. (Thomas Burla)

Fehler gesehen?

Die Polizei, dein Freund und Helfer? Diesen Satz kann Sha­yenne nicht mehr hören. «Ich hab es anders erlebt», sagt die 16-Jährige. Und das kam so: Am letzten Mittwoch kurz nach 20.30 Uhr wurde ihr im Starbucks am Central die Hand­tasche gestohlen – mitsamt iPod, Mobiltelefon und Hausschlüssel. Shayenne wollte den Diebstahl sogleich auf der Urania-Wache anzeigen. Dort beschied man ihr, sie solle sich zu Bürozeiten melden. Dieses Regime gilt seit Herbst, weil man laut Stadtpolizei nachts alle Leute auf der Strasse braucht. Sha­yenne: «Dafür hatte ich noch Verständnis – aber nicht für das, was danach kam.» Am Donnerstag um 9.15 Uhr – also zu Bürozeiten – ging die Schülerin erneut auf die Urania-Wache. 30 Minuten musste sie warten, um sich dann von einer Polizistin in barschem Ton anhören zu müssen: «Wir haben jetzt keine Zeit, kommen Sie ein anderes Mal!» Shayenne sagt: «Ich fühlte mich verschaukelt.»

Stapo-Medienchef Marco Cortesi sagt: «Das ist tatsächlich nicht korrekt abgelaufen.» Die Anzeigenzimmer seien zwar an jenem Morgen wegen eines ausserordentlichen Anlasses besetzt gewesen. «Doch deswegen hätte man die junge Frau nicht wegschicken müssen – wir bedauern dies sehr.» Shayenne will für die Anzeige nun einen neuen Anlauf nehmen: «Diesmal nehme ich meine Mutter mit.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lucia am 16.03.2011 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht korrekt?

    Warum nicht korrekt? Wenn die Gemeinderat sowieso schon ein Notbudget auflegen möchte, finde ich es absolut korrekt! So soll mal die Bevölkerung verstehen, was es bedeutet! Eine Woche kein Busenzetteli verteilen, 4-5 Stunden keine VBZ in Betrieb sein. Alle Schalter geschlossen etc. Dann soll endlich jeder Mann merken, wieviel Wert die Städtischen Angestellten bzw. auch die Polizei, sind!!!

  • Robi am 16.03.2011 06:34 Report Diesen Beitrag melden

    Scheint normal zu sein bei dieser Polizei

    Spielt sich ja immer nach dem selben Muster ab bei der Stapo. Mir wurde der Schlüsselbund im McD Stauffacher gestohlen und ging abends um halbsieben auf die Uraniawache. Musste mir die selbe story anhören...

  • Marc Ellis am 16.03.2011 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    auch nur Menschen...

    Polizisten sind halt auch nur Menschen. Jeder kennt die Situation bei der Arbeit. Man ist voll im Stress, und dann kommt noch irgendein Kunde mit einem kleineren Problem (Bagatell) Da reagiert man halt vielleicht nicht wie gewünscht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. Balti am 17.03.2011 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne ich!

    Mir ist genau das selbe passiert! Möchte seit einer Woche den Diebstahl meiner Handtasche melden... Aber wehe wenn ich dann ohne ID, GA oder sonstigem aufgegriffen werde... Da kennen sie dann kein Pardon!

  • Edith am 17.03.2011 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Alarmglocken

    Die Polizei und die Justiz glänzen schon lange durch Arbeitsverweigerung. Ausser wenn es darum geht, dem Staat Geld in die Kasse zu spülen. Aber für den Bürger da zu sein ist nicht ihr Ding. Leider habe ich schon zwei Mal eine ähnliche Erfahrung machen müssen. Die massive Anzahl von Kommentaren mit der gleichen Stossrichtung sprechen eine deutliche Sprache und läuten hoffentlich ein paar Alarmglocken bei der Politik.

  • B. Kerzenmacher am 16.03.2011 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Unseriös

    Im TG kann man schwerste Straftaten wie zB. erwiesene Fälschung von einem Dokument zur Anzeige bringen und bekommt nicht mal Antwort, nicht mal auf Beschwerden. Von dem durch die Fälschung entstandenen Arbeitsplatzverlust und den dadurch entstehenden Kosten von 550000Fr. ganz zu schweigen. Unseriös und schlampig wird heute im TG gearbeitet. Das dieses unseriöse arbeiten nun auch auf ZH übergreift ist höchst bedenklich.

  • Daniel am 16.03.2011 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Typisch, die Polizei kümmert sich nicht um solche Sachen wie Diebstähle. Ich erinnere mich an einen Fall wo ein Dieb in Flagranti erwischt wurde und die Beteiligten rund 20 min warten musste, bis ein Beamte auftauchte. Die Polizei hat jedoch immer Zeit und ist sofort zur Stelle, wenn Bussen ausgeprochen werden etc. Dann sind die aber mindestens gleich zu dritt oder zu viert unterwegs.

    • gangw am 17.03.2011 11:55 Report Diesen Beitrag melden

      Korrektes Verhalten

      Wer sich korrekt verhält, bekommt auch keine Busse! Müsste die Polizei nicht so viele Bussen verhängen, hätte sie mehr Zeit für andere Angelegenheiten!

    einklappen einklappen
  • wütende am 16.03.2011 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    in bern genau so

    in bern wurde mir im bus das portemonnaie geklaut. 1 stunde später alles gesperrt (bis ich den diebstahl feststellte). pin von zwei konten geknackt. finanzieller schaden: über 11'000 CHF. gehe 1.5 stunden nach diebstahl zur polizei. diese sagtmir: Für so öpis si mr auso würklech nid zueständig. und schickt mich weg. viele dank!